Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

28.10.2009

Externe Firmen arbeiteten in neun Jahren 60 Mal an Bundesgesetzen mit

Berlin – Die Bundesministerien haben in den vergangenen neun Jahren in 60 Fällen die Beratung externer Firmen bei der Abfassung von Gesetzen in Anspruch genommen. Wie die „Saarbrücker Zeitung“ berichtet, geht dies aus einer Antwort des Innenministeriums auf eine Kleine Anfrage der Links-Fraktion hervor. Demnach habe die Regierung der letzten Legislaturperiode externe Firmen 38 mal bemüht, 16 Fälle gab es allein im laufenden Jahr. Das Umweltministerium liege dabei mit 36 Fremdarbeiten seit dem Jahr 2000 deutlich an der Spitze. „Diese Entwicklung grenzt an eine Selbstaufgabe der Politik und lädt zum Wirtschaftslobbyismus ein“, sagte die Linken-Abgeordnete Sabine Zimmermann, die die Anfrage gestellt hatte.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/externe-firmen-arbeiteten-in-neun-jahren-60-mal-an-bundesgesetzen-mit-3006.html

Weitere Nachrichten

Peter Weiß CDU 2014

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY 3.0

CDU Arbeitnehmer-Flügel für Rentenniveau von rund 44% ab 2030

Der Arbeitnehmer-Flügel der Unionsfraktion plädiert für eine dauerhafte Untergrenze beim Rentenniveau von rund 44 Prozent nach 2030. "Das Rentenniveau, das ...

Anton Hofreiter Grüne

© stephan-roehl.de / CC BY-SA 2.0

Grüne Hofreiters Freundin entscheidet über Haarlänge mit

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter würde auch als Ministerkandidat an der Länge seiner Haare nichts verändern. "Solange meine Freundin nicht sagt: 'ab ...

FIFA Hauptsitz Zürich

© MCaviglia / CC BY-SA 3.0

Fußball-WM 2022 FIFA weist Vorwürfe wegen Baustellen in Katar zurück

Der Weltfußballverband FIFA hat alle Vorwürfe des niederländischen Gewerkschaftsbundes FNV zurückgewiesen, nach denen die FIFA eine Mitschuld an den ...

Weitere Schlagzeilen