newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Frankfurter Wertpapierbörse
© über dts Nachrichtenagentur

Experten DAX klettert demnächst über 10.000-Punkte-Marke

„Jüngsten Kursrückgänge ändern nichts an der positiven Grundstimmung.“

Frankfurt – Auch nach den jüngsten Börsenturbulenzen sind sich vom „Handelsblatt“ (Dienstagausgabe) befragte Charttechniker einig, dass die Rekordjagd des Deutschen Aktienindex (DAX) noch nicht zu Ende ist: Alle vier Experten prognostizieren, dass der DAX schon in den nächsten Wochen den Sprung über die Marke von 10.000 Punkten schafft. Die Charttechnik versucht, aus der Kurs- und Umsatzhistorie des DAX die Kursentwicklung vorherzusagen.

„Die jüngsten Kursrückgänge ändern nichts an der positiven Grundstimmung“, sagte der freischaffende Charttechniker Frederik Altmann. „Es gibt keinen Grund, am Aufwärtstrend zu zweifeln.“ Als Kursziel gibt er 10.500 Punkte – mit „guten Chancen“ auf 11.000 Punkte – aus.

Christian Henke vom Handelshaus IG teilt den Optimismus und sieht den DAX sogar auf 11.200 Punkte steigen: „Anleger haben die Korrektur herbeigesehnt. Viele nutzen die Krise in den Schwellenländern, um Gewinne mitzunehmen.“

Gefahr für den Aufwärtstrend sehen die Experten erst, wenn der DAX deutlich unter 9.000 Punkte fallen und dabei die 200-Tage-Linie, also den Durchschnitt der vergangenen 200 Handelstage, unterschreiten sollte. Sie verläuft aktuell bei 8.600 Punkten –und bot abgesehen von einer kurzen Ausnahme im Herbst 2011 bislang einen zuverlässigen Halt bei vergangenen Rücksetzern.

Haupttreiber für weiter steigende Kurse sind die Notenbanken. „Die brutale Geldpolitik mit viel Liquidität und niedrigen Zinsen wird die Aktienmärkte weiter treiben“, sagte Dirk Oppermann von der DZ Bank.

27.01.2014 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

Aktien - ETFs & Co Wo ist das Geld aktuell am besten angelegt?

Wie man sein Geld am besten anlegt, bewegt die Menschheit mehr denn je. Dank der Niedrigzinsen sind die vermeintlich sicheren Anlageformen, zu denen das Sparbuch oder auch das Tages- und Festgeld zählen, heute leider nicht mehr lukrativ. Zinsen gibt es keine mehr. ...

Aktien So gelingt der Einstieg an der Börse

Obwohl die Aktienkurse stetig steigen, trauen sich dennoch viele Menschen nicht, den Weg an die Börse zu wagen. Da es aber ohnehin keine Zinsen mehr auf die herkömmlichen Sparanlagen wie Sparbücher, Tages- oder Festgeldkonten mehr gibt, werden Aktien aber immer ...

Spotmarkt US-Öl zu verschenken – Über 35 Dollar pro Fass gibt`s obendrauf

Spotmarkt US-Ölpreis sinkt auf unter 1 Dollar pro Fass

Corona-Krise Unternehmen schütten trotz Staatshilfe Dividenden aus

Deutsche Börse Xetra-Handel wegen technischer Störung unterbrochen

Corona-Krise Aktiengesellschaften 20 Billionen Euro günstiger

Corona-Krise Bundesregierung will virtuelle Hauptversammlungen ermöglichen

Corona-Krise Verbraucherschützer fordern Verbot von Leerverkäufen

Einreisestopp in den USA Märkte gehen nach Trump-Ansprache weiter in die Knie

"Circuit Breaker" Auch Dow stürzt kräftig ab

Studie Männer bei Geldanlage risikobereiter als Frauen

Kursverfall Thyssenkrupp steigt aus DAX ab

"Zeit sich zu wehren" Anlegerschützer kritisieren Scholz-Pläne

Wachstum Energiebörse EEX setzt auf Expansion in den USA

USA Trump scherzt über Kurseinbruch an der Börse

Spectrum Neuer Konkurrent für die Deutsche Börse startet

Umsatzzahlen Google und Amazon steigern Gewinne

Digitalisierung Unternehmer Dommermuth erwartet Staatsausstieg bei Telekom

Investoren Hedgefonds von den Kaiman-Inseln wird Lufthansa-Großaktionär

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »