Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Hauptbahnhof Köln - Empfangshalle bei Nacht

© Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0

07.01.2016

"Das einzig gute ist die Wurst" Experte rügt Sicherheitslage am Kölner Hauptbahnhof

Die große Zahl von Diebstählen sei ein „besonderes Problem von Köln.

Köln – Experten haben nach den Übergriffen in der Silvesternacht die Sicherheitslage am Kölner Hauptbahnhof scharf kritisiert. „Das einzige, was am Hauptbahnhof gut ist, ist die Wurst am Bahnsteig“, sagte Joachim Kersten, Forschungsprofessor an der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster, dem „Kölner Stadt-Anzeiger (Donnerstag-Ausgabe).

Ein Sicherheitskonzept sei offensichtlich nicht vorhanden, „sonst würde es dort nicht so viele Vorfälle geben“. Die große Zahl von Diebstählen sei ein „besonderes Problem von Köln“, so der Kriminologe.

Frank Neubacher vom Institut für Kriminologie der Uni Köln forderte eine größere Polizeipräsenz, für minderjährige Täter könne zudem der Einsatz von Sozialarbeitern hilfreich sein. „Man muss auf allen Ebenen vorgehen“, so der Wissenschaftler.

Es sei zwar nachvollziehbar, dass die Polizei die Videoüberwachung ausweiten möchte. Eine Straftat verhindern würden Kameras aber in der Regel nicht, sie könnten lediglich bei der Strafverfolgung und bei polizeilichen Lageeinschätzungen nutzen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/experte-ruegt-sicherheitslage-am-koelner-hauptbahnhof-92357.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Immer mehr Anzeigen gehen elektronisch ein

In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr mehr als 18.000 Anzeigen über das Online-Formular der Polizei registriert worden. Fünf Jahre zuvor waren es ...

Weitere Schlagzeilen