newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Computer-Nutzer
© über dts Nachrichtenagentur

Experte Deutschland schlecht gegen Cyber-Angriffe gerüstet

„Wir steuern auf Verhältnisse wie bei der Bundeswehr zu.“

Berlin – Der Cyber Sicherheitsrat Deutschland hält Deutschland im Inneren für schlecht gerüstet gegen Cyber-Angriffe: „Wir steuern auf Verhältnisse wie bei der Bundeswehr zu“, sagte Arne Schönbohm, Präsident der Vereinigung, der „Welt“. Der Experte für Cyber War und IT-Sicherheit kritisiert Versäumnisse in der Politik. Die Lage sein besorgniserregend.

„Die Innere Sicherheit, wird derzeit aber komplett außer Acht gelassen.“ Die aktuelle Diskussion konzentriere sich zu sehr auf die Bundeswehr und die äußere Sicherheit. Dabei redeten alle von der asymmetrischen Bedrohung, welche eine große Gefahr für die innere Sicherheit darstellt. „Dabei müsste man sich doch gerade jetzt fragen, was es für die Innere Sicherheit bedeutet, wenn die Bundeswehr quasi ausfällt“, sagte Schönbohm.

Der Experte kritisiert massiv Innenminister Thomas de Maizière und sein geplantes Gesetz zur IT-Sicherheit: „Eigentlich ist das Bundesinnenministerium mit seinem Kampf gegen Cyberattacken gescheitert“, sagte Schönbohm. Die Mitarbeiter der Behörden versuchten zwar eine gute Arbeit zu machen, fänden aber keine richtige Resonanz.

„Das Cyberabwehrzentrum lahmt wegen Doppelzuständigkeiten und Bürokratie. Das liegt auch an der Führungsphilosophie. Die Zuständigkeiten sind auf drei Ebenen in Bund und Länder verteilt, Innenministerium, Bundeskriminalamt und die Verfassungsschützer.“

Beim geplanten Gesetz des Innenministers zu IT-Sicherheit vermisst Schönbohm ein Gesamtkonzept. Er fordert, künftig einen Verantwortlichen für die Cybersicherheit im Kanzleramt zu installieren. „Er muss koordinieren aber auch die Richtlinienkompetenz in diesem Bereich haben. In den USA nennt man diese Position Cyber Czar.“

Denn neben den genannten Sicherheitsbehörden seien schließlich auch die Ressorts Justiz, Aussen und Verteidigung und die Forschung betroffen. „Sie stehen aber beim bisherigen Konzept vollkommen außen vor. Deswegen sollte der Cyber Czar als Verantwortlicher Macher im Bereich der Cybersicherheit steuern und auch ein zentraler Ansprechpartner für die Länder sein“, sagte Schönbohm.

Der Cyber-Sicherheitsrat hat sich vor zwei Jahren in Berlin gebildet, um Unternehmen, Behörden und politische Entscheidungsträger im Bereich Cyber-Sicherheit zu beraten. Der Verein hat 70 Mitglieder aus der Sicherheitsbranche und repräsentiert nach eigenen Angaben 1,8 Millionen Arbeitnehmer.

11.10.2014 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

SPD Bas plädiert für Strategiewechsel der Impfkampagne

Bärbel Bas, die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD, plädiert für einen Strategiewechsel in der Impfkampagne. Im ARD-Mittagsmagazin sagte sie am Dienstag: "Es braucht eine andere Kampagne, es braucht aufsuchende Angebote". In ihrer Stadt, in Duisburg, fahre ...

Trendbarometer Union sinkt auf 23% – SPD steigt auf 19%

Starke Bewegungen zeigt das RTL/ntv-Trendbarometer in dieser Woche bei den Parteiwerten: Gegenüber der Vorwoche fällt die Union um drei Prozentpunkte auf 23 Prozent. Die SPD gewinnt drei Prozentpunkte und erreicht mit 19 Prozent den besten Wert seit April 2018. Die ...

Scholz Corona-Tests „ab Herbst“ kostenpflichtig

Coronavirus Schäuble drängt Stiko zu Impfempfehlung für Kinder ab 12 Jahren

Ernst Impfen um Schulen offen zu lassen

Schäuble Corona-Einschränkungen bald nur noch für Nichtgeimpfte

Kanzlerpräferenz Laschet verliert 6 Prozentpunkte

Trendbarometer CDU/CSU fällt auf 26 Prozent – Grüne wieder über 20 Prozent

Zentralrat Nur Abgrenzung von AfD ermöglicht jüdisches Leben

SPD-Rechtsexperte Einschränkungen für Nicht-Geimpfte höchst bedenklich

SPD-Pflegebeauftragte Einrichtungen auf Katastrophenschutz überprüfen

SPD-Sportpolitikerin Olympische Spiele nicht verantwortbar und nicht fair

CDU Brok fordert Wohncontainer für Flutopfer

Grüne Hofreiter attackiert Union wegen Klimaschutz-Streit

Steigende Inzidenzen Lauterbach wirft Bundesregierung Untätigkeit vor

Kühnert Ampel-Koalition möglich

Nach Flut-Katastrophe Grüne fordern Reform der Schuldenbremse

Bundeswehr Middelberg und Mazyek fordern muslimische Seelsorger

Unwetter-Katastrophen NRW-Innenminister Reul fordert Sirenen-Pflicht

Flutkatastrophe Union warnt vor voreiligen Schuldzuweisungen

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »