Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

02.11.2010

Ex-Verfassungsrichter widerspricht Wulff in Islamfrage

Frankfurt – Den Befund von Bundespräsident Christian Wulff, der Islam gehöre zu Deutschland, hält der Staatsrechtler Ernst-Wolfgang Böckenförde für unangemessen. In einem Interview mit der „Frankfurter Rundschau“ betont der ehemalige Richter am Bundesverfassungsgericht, dass es besser gewesen wäre zu sagen: „Die Muslime hier gehören zu Deutschland.“

Zur Begründung sagt Böckenförde, dieser Satz beziehe „sich auf Menschen, die hier leben mit dem Glauben, den sie haben und den sie auch ausüben dürfen. Das bedeutet aber noch lange nicht, den Islam, den die Muslime im Gepäck mitgebracht haben als Religion mit recht diffusem Lehrgebäude, sogleich als Teil unseres Landes anzuerkennen.“

Die Forderungen nach einer Leitkultur hält der Jurist dagegen für untauglich. Vielmehr gehe es um die Verpflichtung des Bürgers auf die im Grundgesetz formulierten Prinzipien. „Leitkultur bedeutet, die Pluralität der Lebensformen anzuerkennen und zu achten. Wenn uns das gelingt, kann auch die Integration gelingen. Denn Freiheit ist ansteckend.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ex-verfassungsrichter-widerspricht-wulff-in-islamfrage-16685.html

Weitere Nachrichten

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

Ex-Lageso-Chef „Wir brauchen für jeden Flüchtling einen Lotsen“

Der ehemalige McKinsey-Berater und frühere Chef des Berliner Landesamts für Gesundheit und Soziales (Lageso), Sebastian Muschter, warnt vor einem Scheitern ...

NPD Kundgebung Wuerzburg

© Christian Horvat / CC BY-SA 3.0

NPD-Verbot Lammert begrüßt Bedeutung der Karlsruher Entscheidung

Bundestagspräsident Norbert Lammert hat die politische Bedeutung der Karlsruher NPD-Entscheidung hervorgehoben. "Ich begrüße, dass das ...

Barbara Hendricks Angela Merkel 2013

© Martin Rulsch / CC BY-SA 4.0

SPD Hendricks will Agrarsubventionen an Naturschutz koppeln

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hat eine grundlegende Reform der bisherigen EU-Agrarsubventionen gefordert. Demnach sollen Landwirte künftig ...

Weitere Schlagzeilen