Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

29.01.2010

Ex-Premier Tony Blair sagt vor Irak-Ausschuss aus

London – Der ehemalige britische Premierminister Tony Blair wird heute in London vor dem Untersuchungsausschuss zum Irak-Krieg aussagen. In dem mit Spannung erwarteten Auftritt soll Blair vor allem seine Aussagen über angebliche Massenvernichtungswaffen im Irak im Vorfeld des Krieges erklären. Die Briten waren im März 2003 an der Seite der Vereinigten Staaten und ohne UN-Mandat in das Land einmarschiert. Als Hauptgrund für einen präventiven Krieg wurde damals Saddam Husseins Massenvernichtungsarsenal genannt, das jedoch nie gefunden wurde. Für die Befragung sind sechs Stunden eingeplant.

Der Irak-Ausschuss untersucht schon seit November vergangenen Jahres die politischen Entscheidungen, die im Vorfeld des Krieges getroffen worden. Die Befragung von Experten und Regierungsberatern hatte bislang jedoch eher wenig Aufmerksamkeit in Großbritannien erregt. Der heutige Auftritt von Blair gilt jedoch als Höhepunkt des Ausschusses. Britische Medien berichten seit Tagen umfassend, Kriegsgegner und Angehörige von gefallenen Soldaten planen Protestaktionen. Politische Beobachter erwarten jedoch nicht, dass der wahrscheinlich gut vorbereitete Blair nach seinen Aussagen vor dem Ausschuss mit Konsequenzen rechnen muss.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ex-premier-tony-blair-sagt-vor-irak-ausschuss-aus-6454.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Weitere Schlagzeilen