Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Ex-Präsident Wulff wegen Notfall im Krankenhaus

© dapd

22.02.2012

Nierenkolik Ex-Präsident Wulff wegen Notfall im Krankenhaus

Bundespräsidialamt: Wegen Nierenkolik behandelt.

Berlin – Ex-Bundespräsident Christian Wulff ist in der Nacht zum Mittwoch wegen eines Notfalls in einem Berliner Krankenhaus behandelt worden. Dabei habe es sich um eine Nierenkolik gehandelt, sagte eine Sprecherin des Bundespräsidialamts auf dapd-Anfrage. Wulff habe sich „für wenige Stunden“ im Krankenhaus aufgehalten.

Die ärztliche Versorgung erfolgte nach dapd-Informationen im Bundeswehrkrankenhaus Berlin. Mittlerweile ist der Ex-Bundespräsident wieder entlassen worden.

Wulff war am Freitag vom Amt des Staatsoberhaupts zurückgetreten. Vom Bundespräsidialamt wurden mit Verweis auf die Privatsphäre Wulffs keine Einzelheiten zur Erkrankung mitgeteilt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ex-praesident-wulff-wegen-notfall-im-krankenhaus-41641.html

Weitere Nachrichten

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD Union kündigt Verteidigungs-Konsens auf

Im Streit um die Reform der Parlamentsrechte bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wirft die SPD dem Koalitionspartner Union einen "tiefen Bruch der ...

Weitere Schlagzeilen