Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Lufthansa-Maschine am Flughafen

© über dts Nachrichtenagentur

11.11.2015

Ex-Lufthansa-Manager Spohr darf Gewerkschaften nicht nachgeben

„Es geht um die Existenz der Lufthansa. Augen auf und durch.“

Berlin – Trotz der anhaltenden Streiks bei der Lufthansa rät der frühere Lufthansa-Personalmanager Thomas Sattelberger dem Konzernchef Carsten Spohr, im Dauerkonflikt mit den Gewerkschaften nicht nachzugeben. „Spohr muss unbedingt den jetzigen Kurs einhalten, auch wenn das unpopulär ist“, sagte Sattelberger im Interview mit der Wochenzeitung „Die Zeit“. „Es geht um die Existenz der Lufthansa. Augen auf und durch.“

An Spohrs Konzept, das die Verlagerung vieler Flugverbindungen und Mitarbeiter auf die Billigplattform Eurowings vorsieht, führe „kein Weg vorbei“. Das frühere Lufthansa-Management habe viel zu lange in Tarifauseinandersetzungen einen „böse gesagt: opportunistischen Kurs gefahren“ und dabei Probleme auf die lange Bank geschoben, sagte Sattelberger.

Spohr „tut das, was schon vor zehn oder 15 Jahren hätte getan werden müssen. Die Lufthansa kann als relevante Fluglinie nur überleben, wenn sie sich erneuert, Kosten spart und Strukturen reformiert.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ex-lufthansa-manager-spohr-darf-gewerkschaften-nicht-nachgeben-90762.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen