Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

01.12.2009

Ex-Fußballer Christoph Budde nach Schweinegrippe-Erkrankung gestorben

Mönchengladbach – Der ehemalige Fußball-Profi Christoph Budde ist heute Nacht nach einer Schweinegrippe-Erkrankung gestorben. Wie die „Rheinische Post“ berichtet, war Budde am H1N1-Virus erkrankt und starb an einer chronischen Lungenentzündung. Sein Verein Borussia Mönchengladbach trauert um den 46-Jährigen, der in den vergangenen Jahren die Leitung und Organisation der Mannschaft innehatte. Budde soll am 9. Dezember in Erkelenz beerdigt werden. Laut Angaben des Robert-Koch-Instituts sind bisher über 60 Todesfälle bekannt, allerdings listet das Institut nur Fälle auf, die offiziell gemeldet wurden. Die tatsächliche Zahl der Opfer kann daher auch wesentlich höher sein.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ex-fussballer-christoph-budde-nach-schweinegrippe-erkrankung-gestorben-4243.html

Weitere Nachrichten

Ansgar Heveling 2012 CDU

© Ansgar Heveling / CC BY-SA 3.0 DE

Fall Anis Amri Heveling kritisiert kommunale Zuständigkeit für Ausländerrecht

Der Vorsitzende des Innenausschusses im Bundestag, Ansgar Heveling (CDU), hat die "alleinige Zuständigkeit der Kommunen in NRW für Ausländerrecht" als ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

Wolfgang Kubicki FDP

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Kubicki FDP lehnt Gesetz gegen Fake News ab

Die FDP hat den Plänen der Koalition, mit schärfen Gesetzen gegen Fake News in sozialen Medien vorzugehen, eine Absage erteilt. "Die Verbreitung von Fake ...

Weitere Schlagzeilen