Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Ex-Bundestrainer berät Mexikos Schwimmer

© dapd

25.01.2012

Schwimmen Ex-Bundestrainer berät Mexikos Schwimmer

Lange war Ende November von seinen Aufgaben beim DSV entbunden worden.

Frankfurt/Main – Der frühere Schwimm-Bundestrainer Dirk Lange hat einen Monat nach seiner Vertragsauflösung beim Deutschen Schwimm-Verband (DSV) einen neuen Arbeitgeber gefunden. Der 48-Jährige wird künftig als Berater für den mexikanischen Verband tätig sein.

Lange soll bei den Lateinamerikanern mit Blick auf die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro sowie der Heim-WM ein Jahr später eine schlagkräftige Mannschaft aufbauen. Neben dieser Aufgabe wird Lange aber weiterhin einzelne Sportler wie den Südafrikaner Cameron van der Burgh oder Brustschwimmer Marco Koch aus Darmstadt betreuen.

Lange war Ende November von seinen Aufgaben beim DSV entbunden worden. Als Grund für die Trennung hatte der Verband unter anderem “die unterschiedliche Auffassung in der Frage der sportlichen Leitung” angegeben. Zudem hatte das schwache Abschneiden der deutschen Schwimmer bei der WM im Sommer in Shanghai mit nur fünf Bronzemedaillen Langes Position geschwächt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ex-bundestrainer-berat-mexikos-schwimmer-36225.html

Weitere Nachrichten

Borussia-Dortmund-Spieler

© über dts Nachrichtenagentur

Fußball Borussia Dortmund will Nachwuchtstrainer länger halten

Borussia Dortmund will eigene Nachwuchstrainer nicht mehr wie zuletzt für andere Profiklubs freigeben. "Wo gute Arbeit geleistet wird, entstehen ...

Thomas Tuchel

© über dts Nachrichtenagentur

Borussia Dortmund Tuchel will bleiben

Thomas Tuchel, Trainer von Bundesligist Borussia Dortmund, will sein Amt behalten. "Ich würde gern bleiben und hoffe, dass die Gespräche ergebnisoffen ...

Starbucks

© über dts Nachrichtenagentur

Ecclestone „Formel 1 wird geführt wie Filiale von Starbucks“

Der ehemalige Formel-1-Chef Bernie Ecclestone hat harsche Kritik an den Geschäftsgebaren seiner Nachfolger vom US-Medienkonzern Liberty Media geübt. "Die ...

Weitere Schlagzeilen