Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Philip D. Murphy

© über dts Nachrichtenagentur

27.10.2013

Ex-Botschafter US-Regierung nimmt Verärgerung sehr ernst

Merkel habe „völlig recht“ mit ihrer Aussage.

Berlin – Angesichts der Empörung über den US-Lauschangriff auf das Mobiltelefon der Bundeskanzlerin versicherte der ehemalige US-Botschafter in Berlin, Philip D. Murphy: „Die US-Regierung nimmt die Verärgerung der Deutschen sehr ernst.“

Zugleich rief Murphy im „Welt-Interview“ Deutschland und die Europäer dazu auf, „keine Dinge zu tun, die nicht in unserem jeweiligen Interesse sind“. Insbesondere warnte der Spitzendiplomat, der von August 2009 bis Juli 2013 als Botschafter in Berlin tätig war, vor einer Aussetzung der Verhandlungen über das Freihandels- und Investitionsabkommen (TTIP), die derzeit laufen.

Merkel habe „völlig recht“ mit ihrer Aussage, dass jetzt Vertrauen wieder aufgebaut werden müsse, sagte Murphy der „Welt“ und fügte hinzu: „Und ich garantiere, dass der Präsident es genauso sieht: Vertrauen bildet die Basis jeder starken, bilateralen Beziehung, und es gibt keine stärkere Beziehung als die zwischen den USA und Deutschland.“

Der ehemalige Botschafter zeigte sich selbst „absolut verärgert“ über die Enthüllungen von NSA-Dokumenten durch Edward Snowden. Dieser habe „möglicherweise das Leben von Unschuldigen ohne Grund gefährdet“. In einer Demokratie hätte es andere Wege für den ehemaligen US-Geheimdienstmitarbeiter gegeben, mit Dingen umzugehen, die ihm missfielen. „Aber die Vorstellung, dass jemand solche Unterlagen stiehlt und dann das Land verlässt, beleidigt mich“, sagte Murphy.

Murphy zeigte sich „zu 100 Prozent überzeugt“, dass Deutsche und Amerikaner die aktuelle Krise durchständen. „Das mag einige Zeit dauern, das Vertrauen mag sehr erschüttert sein. Aber letztlich werden wir das überwinden“, so der Botschafter gegenüber der „Welt“. Als Begründung nannte er die Tatsache, dass die „Welt starke, funktionierende, kräftige deutsch-amerikanische Beziehungen braucht“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ex-botschafter-us-regierung-nimmt-veraergerung-sehr-ernst-67080.html

Weitere Nachrichten

Alter Panzer in Afghanistan

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Truppenverstärkung in Afghanistan stößt auf Schwierigkeiten

Im Kampf gegen islamistische Rebellen stößt die von der Nato geplante Entsendung von zusätzlichen Truppen nach Afghanistan auf Schwierigkeiten. Die so ...

Präsidentenlimousine "The Beast" in Berlin

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Bund erteilt Erlaubnis für Waffeneinfuhr zu G20-Gipfel

Im Vorfeld des G20-Gipfels in Hamburg haben bereits sechs Staaten eine Waffenerlaubnis für das Sicherheitspersonal ihrer Delegationen beantragt - darunter ...

Flüchtlingslager

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Wieder mehr Flüchtlinge über „Mittelmeerroute“

Die Zahl der Flüchtlinge über das Mittelmeer hat wieder zugenommen. Zwischen Jahresbeginn und dem 22. Juni registrierte Italien 71.978 Neuankömmlinge, die ...

Weitere Schlagzeilen