Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

19.07.2010

Evonik-Aufsichtsrat Bischoff kritisiert NRW-Koalitionsvertrag hart

Essen – Evonik-Aufsichtsrat Werner Bischoff hat den Koalitionsvertrag der neuen rot-grünen Minderheitsregierung in Nordrhein-Westfalen als einen Angriff auf die Kohle kritisiert. Bischoff, der die Gewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie in den Aufsichtsräten von RWE und Evonik vertritt, beäugte gegenüber den Zeitungen der WAZ-Mediengruppe den Koalitionsvertrag „außerordentlich skeptisch, insbesondere wenn ich mir den energiepolitischen Teil mit den beschriebenen klimapolitischen Zielen und den Maßnahmen ansehe.

Das sieht so aus, als solle NRW zur Versuchswerkstatt für den Aufbau eines Landes ohne fossile Energie werden“, sagte Bischoff. NRW sei ein Industrieland, dessen Zukunft von der Energiepolitik abhänge. „Der Koalitionsvertrag ist neben seiner Distanz zur Steinkohle insbesondere langfristig ein Angriff auf die Braunkohle“, fügte Bischoff an.

Zudem verwahrte sich Bischoff dagegen, dass die NRW-Regierung mehr Einfluss auf die Standortentscheidungen des Essener Evonik-Konzerns für sich reklamiert. „Es ist die Verantwortung des Vorstands und auch der Aufsichtsratsmitglieder, über die Geschäftspolitik eines Unternehmens zu entscheiden.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/evonik-aufsichtsrat-bischoff-kritisiert-nrw-koalitionsvertrag-hart-12082.html

Weitere Nachrichten

Ulrich Grillo

© RudolfSimon / CC BY-SA 3.0

BDI-Präsident zu CETA „Europa braucht endlich klare Verhältnisse“

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) forderte nach dem abgesagten EU-Kanada-Gipfel von der Staatengemeinschaft umfassende Konsequenzen: "Das ...

windows-10

Windows 10 build 10586 © Microsoft / gemeinfrei

Datenschleuder Windows 10 Ist der Firmeneinsatz von Windows 10 legal?

Windows 10 übermittelt viele detaillierte Informationen über die Systemnutzung an die US-Server von Microsoft. Ein juristisches Nachspiel hierzu ist nicht ...

Peter Weiß CDU 2014

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY 3.0

CDU Arbeitnehmer-Flügel für Rentenniveau von rund 44% ab 2030

Der Arbeitnehmer-Flügel der Unionsfraktion plädiert für eine dauerhafte Untergrenze beim Rentenniveau von rund 44 Prozent nach 2030. "Das Rentenniveau, das ...

Weitere Schlagzeilen