Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Gleisanlage bei der Bahn

© über dts Nachrichtenagentur

30.01.2015

EVG Vorerst keine Warnstreiks bei der Bahn

„Wir haben uns durchgesetzt.“

Berlin – Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) will vorerst nicht zu Warnstreiks bei der Bahn aufrufen: „Wir haben uns durchgesetzt. Die Bahn hat verstanden und wird unsere Forderungen nach einer Abschlagszahlung erfüllen“, sagte der EVG-Vorsitzende Alexander Kirchner am Freitag.

Kirchner forderte die Deutsche Bahn auf, nun zügig in die eigentlichen Verhandlungen für eine Lohnerhöhung einzutreten. „Unsere Forderung liegt bei sechs Prozent, mindestens aber 150 Euro mehr pro Monat.“ Auch in dieser Frage werde die EVG hartnäckig die Interessen ihrer Mitglieder vertreten. „Wir sind noch lange nicht fertig, aber heute ein gutes Stück vorangekommen“, so Kirchner.

Die Deutsche Bahn hatte zuvor angekündigt, allen Mitarbeitern einen Vorschuss auf die laufende Tarifrunde zu zahlen. Jeder Arbeitnehmer der Eisenbahnverkehrs- und Infrastrukturunternehmen, der in die Tarifrunde einbezogen sei, erhalte mit dem Februargehalt eine Vorschusszahlung von 750 Euro, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Der Betrag werde dann „mit den endgültigen Tarifabschlüssen verrechnet“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/evg-vorerst-keine-warnstreiks-bei-der-bahn-77620.html

Weitere Nachrichten

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

DGUV Immer mehr Todesfälle durch Berufskrankheiten

Die Zahl der Todesfälle durch Berufskrankheiten ist gestiegen. 2016 starben nach Angaben der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) 2.451 ...

Computer-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehr sexuelle Belästigung bei „Start-ups“

Mitarbeiterinnen von sogenannten "Start-ups" werden angeblich mehr als doppelt so oft sexuell belästigt wie ihre Kolleginnen in etablierten Unternehmen. ...

Bundesagentur für Arbeit

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Rücklagen der BA werden sich bis 2021 mehr als verdoppeln

Dank guter Konjunktur und Rekordbeschäftigung nimmt die Bundesagentur für Arbeit (BA) immer mehr Geld ein: Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" berichtet, ...

Weitere Schlagzeilen