Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

22.12.2009

Eurostar-Züge nehmen eingeschränkten Betrieb wieder auf

Paris – Die Eurostar-Züge fahren seit heue Morgen wieder auf der Strecke zwischen Paris und London. Nach Angaben des Unternehmens sei der Betrieb aber weiterhin eingeschränkt. So könnten heute nur Passagiere fahren, deren Ticket ursprünglich für Samstag oder Sonntag galt. Am Mittwoch können dann die Passagiere reisen, deren Zugticket für gestern oder heute gültig war. Bis zum Abschluss aller Tests wird der Betrieb voraussichtlich noch eingeschränkt sein. Am vergangenen Wochenende hatte Eurostar den Zugverkehr zwischen London und Paris ausgesetzt, da vier Züge im Tunnel unter dem Ärmelkanal stehen geblieben waren. Als Ursache für den technischen Defekt gilt ungewöhnlich trockener Puderschnee, der offenbar die Treibwagen lahmgelegt hatte. Mehr als 2000 Passagiere steckten fest und konnten erst nach mehreren Stunden befreit werden. Die französische Regierung hat wegen des Vorfalls eine Untersuchung angekündigt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/eurostar-zuege-nehmen-eingeschraenkten-betrieb-wieder-auf-5182.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Weitere Schlagzeilen