Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

03.12.2009

Europäischer Gerichtshof verurteilt Deutschland für Diskriminierung lediger Väter

Straßburg – Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg hat Deutschland für die Diskriminierung nicht verheirateter Väter verurteilt. Die Richter gaben heute in einer kleinen Kammer mit sechs gegen eine Stimme der Klage eines 45-jährigen Deutschen statt, der acht Jahre um das Sorgerecht für seine Töchter gekämpft hatte. Die Richter bemängelten in ihrem Urteil die Regelung, dass ledige Väter in Deutschland nur mit Einwilligung der Mutter das gemeinsame Sorgerecht für ein Kind erhalten können. Die Bevorzugung unverheirateter Mütter würde gegen die Europäische Menschenrechtskonvention verstoßen. Neben Deutschland haben nur in der Schweiz, Liechtenstein und Österreich Mütter ein Einspruchsrecht gegenüber dem Recht der Väter. Die Bundesregierung kann nun innerhalb von drei Monaten eine Überprüfung durch die Große Kammer des Europäischen Gerichtshofs fordern.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/europaeischer-gerichtshof-verurteilt-deutschland-fuer-diskriminierung-lediger-vaeter-4346.html

Weitere Nachrichten

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Heiko Maas SPD 2017

© Sandro Halank / CC BY-SA 3.0

"Ehe für alle" Maas fordert Kritiker zum Einlenken auf

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat die Kritiker der "Ehe für alle" aufgefordert, ihren Widerstand gegen das Vorhaben aufzugeben. Maas sagte der ...

kik-Filiale

© über dts Nachrichtenagentur

Bangladesh Accord Modemarken unterschreiben neuen Vertrag mit Arbeitern

Der Vertrag über die Sanierung der Textilfabriken in Bangladesch, der sogenannte Bangladesh Accord, wird über das Jahr 2018 hinaus verlängert. Damit soll ...

Weitere Schlagzeilen