Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

29.08.2011

Europäische Union erzielt erste Einigung für Öl-Embargo gegen Syrien

Brüssel/Damaskus – In der Europäischen Union (EU) ist am Montag eine erste Einigung hinsichtlich eines Öl-Embargos gegen Syrien erzielt worden. Medienberichten zufolge stimmten Rechtsexperten der 27 EU-Mitgliedsstaaten in Brüssel einem entsprechenden Gesetzesentwurf zu. Das Einfuhrverbot soll demnach am Freitag dieser Woche bei einem Treffen der EU-Außenminister im polnischen Sopot verkündet werden. Es ist allerdings noch unklar, wann es rechtskräftig wird.

Angesichts des gewaltsamen Vorgehens der syrischen Regierung gegen Protestierende im Land haben sowohl die EU als auch die USA bereits mehrere Sanktionen verhängt. Unter anderem bestehen Einreiseverbote und Vermögenssperren gegen mehrere Regierungsvertreter. Am 18. August war zudem erstmals der Rücktritt des syrischen Präsidenten Baschar al Assad verlangt worden.

Die Unterdrückung der Protestbewegung dauert nach Angaben von Aktivisten und Menschenrechtsgruppen aber trotz der Erhöhung des internationalen Drucks weiter an. Seit Beginn der Proteste Mitte März dieses Jahres sollen laut Schätzungen der Vereinten Nationen (UN) mehr als 2.200 Menschen getötet worden sein.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/europaeische-union-erzielt-erste-einigung-fuer-oel-embargo-gegen-syrien-26950.html

Weitere Nachrichten

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD Union kündigt Verteidigungs-Konsens auf

Im Streit um die Reform der Parlamentsrechte bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wirft die SPD dem Koalitionspartner Union einen "tiefen Bruch der ...

Weitere Schlagzeilen