Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

19.11.2009

Europäische Staats- und Regierungschefs entscheiden über Spitzenposten

Brüssel – In Brüssel wollen sich heute Abend die Staats- und Regierungschefs der 27 EU-Mitglieder treffen, um über die Besetzung der beiden neuen Spitzenposten des EU-Ratspräsidenten und des EU-Außenministers zu entscheiden. Die beiden Positionen werden mit dem Inkrafttreten des Reformvertrages von Lissabon am 1. Dezember geschaffen. In den vergangen Wochen sind immer wieder verschiedene Namen für die beiden Posten gehandelt worden. Als aussichtsreichster Kandidat für das Amt des EU-Ratspräsidenten gilt derzeit der belgische Ministerpräsident Herman van Rompuy, aber auch der Brite Tony Blair, der Luxemburger Jean-Claude Juncker, der Niederländer Jan Peter Balkenende oder die Lettin Vaira Vike-Freiberga sind im Gespräch. Für den Posten des EU-Außenministers werden der ehemalige italienische Außenminister Massimo D’Alema und weiterhin auch der britische Außenminister David Miliband gehandelt. Beobachter erwarten, dass eine Entscheidung erst in der Nacht fällt. Es könne jedoch auch zu einer Abstimmung mit einem Mehrheitsvotum kommen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/europaeische-staats-und-regierungschefs-entscheiden-ueber-spitzenposten-3809.html

Weitere Nachrichten

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Gesetzentwurf W-Lan-Betreiber werden von allen Haftungsrisiken befreit

Die Bundesregierung will mit einem neuen W-Lan-Gesetz die Haftungsrisiken für Betreiber offener Funknetze weiter senken. Besitzer von Cafés oder Hotels ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

NRW CDU lehnt pauschalen Abschiebestopp nach Afghanistan ab

Die nordrhein-westfälische Landtagsfraktion der CDU kritisiert, dass sich das Land Nordrhein-Westfalen nicht an dem letzten Sammel-Charter mit ...

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Weitere Schlagzeilen