Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Europäische Länder erhalten weniger Gas

© AP, dapd

02.02.2012

Russland Europäische Länder erhalten weniger Gas

Wieder Streit zwischen Moskau und der Ukraine.

Wien – Inmitten der Kältewelle erhalten europäische Länder weniger Gas aus Russland. Moskau beschuldigte die Ukraine, sich mehr als ihren Anteil abzuzweigen. Kiew wies den Vorwurf zurück und erklärte, den Mehrbedarf angesichts der Minusgrade aus seinen eigenen Vorräten zu decken.

Die österreichische OMV erklärte, sie bekämen 30 Prozent weniger Gas aus Russland, könnten dies jedoch durch einheimische Produktion und Vorräte auffangen. Fast 50 Prozent des österreichischen Gasbedarfs wird normalerweise von Russland gedeckt. Auch andere europäische Gaskunden wie Deutschland, Italien und die Slowakei berichteten über reduzierte Lieferungen.

Gazprom bestätigte zwar, dass der russische Gasbedarf angesichts der Kältewelle gestiegen sei, erklärte jedoch, seinen Verpflichtungen gegenüber seinen europäischen Kunden nachzukommen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/europaeische-laender-erhalten-weniger-gas-37731.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Weitere Schlagzeilen