Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Europäer und Russen uneins über Bedingungen

© AP, dapd

20.04.2012

Syrien-Mission Europäer und Russen uneins über Bedingungen

Unterschiedliche Entwürfe in den Sicherheitsrat eingebracht.

New York – Die europäischen Staaten und Russland haben im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen jeweils eigene Resolutionsentwürfe zur Aufstockung einer Beobachtermission in Syrien eingebracht. Die am Freitag in Umlauf gebrachten Entwürfe unterscheiden sich in der Frage, ob die Aufstockung von 30 auf 300 Beobachter zur Überwachung der Waffenruhe an Bedingungen geknüpft werden solle.

Russland, engster Verbündeter der syrischen Regierung, verzichtete auf Bedingungen. Nach dem europäischen Vorschlag soll die Mission aber erst aufgestockt werden, nachdem UN-Generalsekretär Ban Ki Moon den Rat darüber informiert hat, dass Syrien den Abzug von Truppen und schweren Waffen aus den Städten gemäß eines bestehenden Friedensplans „zu seiner Zufriedenheit“ umgesetzt hat.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/europaeer-und-russen-uneins-ueber-bedingungen-51588.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Weitere Schlagzeilen