Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Europa League: Hannover 96 trennt sich mit 2:2 vom FC Kopenhagen

© dts Nachrichtenagentur

20.10.2011

Europa-League Europa League: Hannover 96 trennt sich mit 2:2 vom FC Kopenhagen

Hannover – In der Europa League hat sich Hannover 96 mit 2:2 vom FC Kopenhagen getrennt. Hannover führte zur Pause verdient gegen das zwar defensiv solide, aber offensiv harmlose Kopenhagen. Pander erzielte die Führung mit einem sehenswerten Schuss nach schwerem Fehler von Claudemir (29.), Schlaudraff hätte erhöhen können.

In der zweiten Hälfte ist der große Druck der 96er aus der Anfangsphase verpufft. N`Doye bestrafte die Passivität der 96er. Der Senegalese stieg nach Eckball von links höher auch als der zu zögerlich agierende Zieler und köpft aus kurzer Distanz zum Ausgleich ein (67.). Mit einem Treffer von Pinto gehen die 96er in Führung (81.). Doch in der 89. Minute kassierte Hannover dann erneut ein Gegentor (Santin).

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/europa-league-hannover-96-trennt-sich-mit-22-vom-fc-kopenhagen-29825.html

Weitere Nachrichten

Joshua Kimmich FC Bayern

© über dts Nachrichtenagentur

1. Bundesliga Kimmich würde gerne öfter bei den Bayern spielen

Fußball-Nationalspieler Joshua Kimmich würde gerne öfter beim FC Bayern München spielen. "Die Einsatzzeiten waren für mich natürlich unbefriedigend", sagte ...

Zuschauer bei Confed Cup 2017

© Pressefoto Ulmer/Markus Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Confed-Cup Russland in Vorrunde ausgeschieden

Russland ist beim Confed Cup im eigenen Land in der Vorrunde ausgeschieden. Die Gastgeber unterlagen in Kasan dem Team aus Mexiko mit 1:2. Nachdem die ...

Fußbälle

© über dts Nachrichtenagentur

Grindel WM in Russland kann zivilgesellschaftliche Brücken bauen

Trotz der umstrittenen Politik Russlands hat DFB-Präsident Reinhard Grindel die WM-Vergabe an das Land für 2018 verteidigt: "Eine WM in ein Land wie ...

Weitere Schlagzeilen