Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

EU-Parlamentspräsident fordert Nachbesserung

© dapd

17.03.2013

Zypern-Hilfspaket EU-Parlamentspräsident fordert Nachbesserung

Schulz: „Die Lösung muss sozialverträglich sein.“

Berlin – EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) kritisiert das Hilfspaket für Zypern. „Die Beteiligung von Bankkunden ist richtig“, sagte er der „Welt am Sonntag“. Es könne aber nicht sein, dass wie bisher am Ende immer der Steuerzahler gerade stehen müsse – besonders „angesichts riesiger Bankeinlagen ungeklärter Herkunft“. Die heimischen Kleinsparer seien nicht verantwortlich für die Misswirtschaft: „Die Lösung muss sozialverträglich sein“, sagte Schulz. „Da muss nachgebessert werden, etwa über einen Freibetrag von 25.000 Euro.“

Die Euro-Gruppe hatte in der Nacht zum Samstag ein Hilfspaket für Zypern mit einem Volumen von bis zu zehn Milliarden Euro beschlossen. Dabei werden auch Bankkunden zur Kasse gebeten. Bei Einlagen unter 100.000 Euro wird eine Abgabe von 6,75 Prozent fällig, bei höheren Einlagen sind es 9,9 Prozent.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/europa-eu-parlamentspraesident-fordert-nachbesserung-beim-zypern-hilfspaket-62096.html

Weitere Nachrichten

Houses of Parliament mit Big Ben

© über dts Nachrichtenagentur

Großbritannien Minderheitsregierung steht

Die britischen Konservativen haben sich mit der nordirischen Democratic Unionist Party (DUP) auf eine Minderheitsregierung geeinigt. Die Spitzen der beiden ...

Wolfgang Schäuble

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Schäuble optimistisch für G20-Gipfel

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich optimistisch gezeigt, dass der G20-Gipfel in Hamburg Anfang Juli trotz der Differenzen mit der ...

Alter Panzer in Afghanistan

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Truppenverstärkung in Afghanistan stößt auf Schwierigkeiten

Im Kampf gegen islamistische Rebellen stößt die von der Nato geplante Entsendung von zusätzlichen Truppen nach Afghanistan auf Schwierigkeiten. Die so ...

Weitere Schlagzeilen