Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Joliot-Curie-Platz in Halle

© über dts Nachrichtenagentur

03.03.2015

EU-Umweltagentur Feinstaub verursacht 2011 rund 430.000 Todesfälle

Klimawandel werde das Problem noch verschärfen.

Brüssel – Feinstaub in der Luft hat laut eines Berichts der Europäischen Umweltagentur allein im Jahr 2011 rund 430.000 vorzeitige Todesfälle in der EU verursacht. Das geht aus einem am Dienstag vorgestellten Bericht der Agentur hervor.

Vor allem in städtischen Gebieten sorge Luftverschmutzung weiterhin für ernsthafte gesundheitliche Probleme. Dies erhöhe auch die Zahl der Krankenhausaufenthalte und die Einnahme von Medikamenten.

Trotz Fahrverboten oder Auflagen für die Industrie geht die Agentur davon aus, dass der Klimawandel das Problem noch verschärfen werde. Daher müssten wirkungsvollere Maßnahmen getroffen und Investitionen in saubere Technik getätigt werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/eu-umweltagentur-feinstaub-verursacht-2011-rund-430-000-todesfaelle-79652.html

Weitere Nachrichten

Stühle im Flur einer Schule

© über dts Nachrichtenagentur

Lehrermangel in Bayern Frühpensionierungen werden ausgesetzt

Der Lehrermangel an Grund-, Mittel-, und Förderschulen in Bayern ist so groß, dass das Kultusministerium zu drastischen Mitteln greift: Wie die ...

Kinder

© über dts Nachrichtenagentur

BVKJ Berufsverband beklagt Überlastung der Kinderärzte in Deutschland

Der Berufsverband der Kinder- und Jugendmediziner (BVKJ) kritisiert eine Überlastung der Kinderärzte in Deutschland. Einigen Medizinern bleibe nichts ...

Kinder spielen auf einem Schulhof

© über dts Nachrichtenagentur

Kritik am Bildungsföderalismus Preisgekrönte Lehrer wollen einheitliches Schulsystem

Mit dem Deutschen Lehrerpreis ausgezeichnete Lehrer aus fünf Bundesländern haben den Bildungsföderalismus in Deutschland kritisiert: "Wir wollen ein ...

Weitere Schlagzeilen