Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Zapfsäule

© dts Nachrichtenagentur

24.04.2012

Energiesteuer EU-Steuerkommissar verteidigt EU-Dieselsteuer

Bis 2023 liege der deutsche Steuersatz auf Diesel auf jeden Fall höher als der EU-Mindestsatz.

Brüssel – EU-Steuerkommissar Algirdas Semeta hat bestritten, dass die neue EU-Energiesteuer zwingend zu einer Preiserhöhung für Diesel in Deutschland führt. Bis 2023 liege der deutsche Steuersatz auf Diesel auf jeden Fall höher als der EU-Mindestsatz, sagte Semeta dem „Handelsblatt“ (Mittwochausgabe). „Selbst danach könnte Deutschland die Steuer auf Diesel lassen, wie sie ist, wenn zugleich der Steuersatz auf Benzin sinkt. Das liegt ganz im Ermessen der deutschen Regierung“, sagte Semeta.

Er forderte die Bundesregierung auf, der Bevölkerung die Vorteile der geplanten EU-Energiesteuer besser zu erklären. Die Abgabenlast auf Biodiesel und Heizöl werde damit zum Beispiel sinken, sagte der Litauer. Die Finanztransaktionssteuer wird nach Einschätzung des Kommissars voraussichtlich in mehreren Schritten eingeführt. In einem ersten Schritt werde möglicherweise nur der Handel mit Aktien und Anleihen besteuert. Der Derivatehandel werde eventuell erst zu einem späteren Zeitpunkt einbezogen.

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble habe dieses Vorgehen vorgeschlagen, um die neue Abgabe in der EU konsensfähig zu machen. „Schäuble will die Steuer schnell durchsetzen. Deshalb denkt er darüber nach, in mehreren Schritten vorzugehen. Das könnte eine Lösung sein“, sagte Semeta. Die EU müsse aber „einen Weg finden, die Derivate zumindest in den finalen Anwendungsbereich einzubeziehen“, betonte der Kommissar Semeta und kündigte zudem neue Initiativen gegen Steuerbetrug und Steuerflucht an. Das Thema habe für ihn dieses Jahr absolute Priorität.

Noch in diesem Jahr werde er eine Gesetzinitiative starten, um verbleibende Steuerschlupflöcher in der EU zu schließen. Außerdem werde er noch vor der Sommerpause einen Gesetzentwurf gegen den Mehrwertsteuer-Betrug vorlegen. Illegale sogenannte Karussell-Geschäfte bei der Mehrwertsteuer führen alljährlich zu Steuerausfällen in Milliardenhöhe. Ein neues EU-Gesetz solle es den Mitgliedstaaten ermöglichen, künftig sehr schnell gegen die Mehrwertsteuer-Betrüger vorzugehen, sagte Semeta.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/eu-steuerkommissar-verteidigt-eu-dieselsteuer-52297.html

Weitere Nachrichten

foodwatch STOP TTIP CETA 2015 Belin

© foodwatch / CC BY-SA 2.0

Handelsexpertin Eberhardter „Kein Buchstabe an CETA geändert“

Die Handelsexpertin der NGO "Corporate Europe Observatory", Pia Eberhardt, hält die Zusatzerklärungen zu dem am vergangenen Sonntag unterzeichneten ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Haucap Kunden profitieren von Kaiser’s-Einigung

Der langjährige Chef der Monopolkommission, Justus Haucap, geht davon aus, dass der Kompromiss im Fall Kaiser's Tengelmann den Verbrauchern zugutekommt. In ...

Brigitte Pothmer 2009 Gruene

© Mathias Schindler / CC BY-SA 3.0

Bericht Mindestlohn-Ausnahme praktisch ohne Wirkung

Die gesetzliche Regelung, Langzeitarbeitslose im Interesse ihrer Wiedereingliederung vorübergehend vom Mindestlohn auszunehmen, wird in der Praxis kaum ...

Weitere Schlagzeilen