Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

04.02.2011

EU-Regierungscheds fordern politischen Wechsel in Ägypten

Brüssel – Die Staats- und Regierungschefs der EU-Länder fordern einen sofortigen politischen Wechsel in Ägypten. Das wurde am Freitag in einer gemeinsamen Erklärung auf dem EU-Gipfel in Brüssel beschlossen. Die künftige ägyptische Regierung müsse auf einer breiten Basis stehen. In Ägyptens Hauptstadt Kairo waren in den letzten Tagen die Proteste gegen die Regierung von Präsident Husni Mubarak eskaliert.

Dabei ist vollkommen unklar, in welche politische Richtung das Land nach einem möglichen Umsturz steuern könnte. Während sich viele Oppositionelle ein demokratischeres und liberaleres Ägypten wünschen, hoffen auch die Islamisten auf einen stärkeren Einfluss. So bezeichnete das geistliche Oberhaupt des Irans, Ayatollah Ali Khamenei, die Aufstände in Ägypten wie in Tunesien als „Zeichen des islamischen Erwachens“ in der Welt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/eu-regierungscheds-fordern-politischen-wechsel-in-aegypten-19573.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Weitere Schlagzeilen