Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

27.02.2010

EU-Parlamentarier wollen Deutsch als Arbeitssprache im Auswärtigen Dienst

Berlin/Brüssel – Deutsch soll neben Englisch und Französisch Arbeitssprache im künftigen „Europäischen Auswärtigen Dienst“ werden. Wie die „BILD-Zeitung“ berichtet, stellt eine Gruppe deutschsprachiger EU-Abgeordneter mit diesem Ziel eine parlamentarische Anfrage an die Hohe Vertreterin der Union und Vizepräsidentin der Kommission Catherine Ashton. Unter den Politikern sind unter anderem die Österreicher Ernst Strasser und Herbert Dorfmann sowie Monika Hohlmeier und Elmar Brok aus Deutschland. Brok sagte der BILD-Zeitung: „Es wäre äußerst wünschenswert, dass die meistverbreitete Muttersprache der Europäischen Union auch offiziell genutzt wird.“ Der Auswärtige Dienst wird das Außenamt der EU mit Botschaften in 140 Ländern.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/eu-parlamentarier-wollen-deutsch-als-arbeitssprache-im-auswaertigen-dienst-7679.html

Weitere Nachrichten

Bundeswehr-Panzer "Marder"

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Deutsche Rüstungsexporte wieder rückläufig

Nach den Rekordzahlen des Vorjahres sind die deutschen Rüstungsexporte wieder rückläufig: So erteilte die Bundesregierung 2016 für Rüstungsgüter im Wert ...

Fahne der Schweiz

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Mutmaßlicher Schweizer Spion beantragt Entlassung aus U-Haft

Die Spionageaffäre zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Schweiz steuert offenbar auf einen neuen Höhepunkt zu: Laut eines Berichts des ...

Air Berlin

© über dts Nachrichtenagentur

Monopolkommission Ökonomieprofessor lehnt Staatshilfe für Air Berlin ab

Der Vorsitzende der Monopolkommission spricht sich gegen eine staatliche Bürgschaft für die Fluglinie Air Berlin aus. "Wenn der Staat eine Bürgschaft gibt, ...

Weitere Schlagzeilen