Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

20.10.2009

EU-Parlament gewährt Millionenhilfe für ehemalige Nokia-Arbeiter

Straßburg – Das Parlament der Europäischen Union hat heute eine finanzielle Hilfe zur „Anpassung Nordrhein-Westfalens an die Globalisierung“ beschlossen. Wie das Parlament mitteilte, werden etwa 5,6 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für Beschäftigungsmaßnahmen in Bochum, Gelsenkirchen, Recklinghausen und Dortmund gezahlt. Nachdem der Handy-Herstellers Nokia 2008 seine Produktion nach Asien und Südamerika verlegt hatte, waren in den genannten Städten 1337 Arbeitsplätze weggebrochen. Eine Summe von etwa 11,1 Millionen Euro waren zur Wiedereingliederung der Arbeiter veranschlagt worden, die EU übernimmt nun ungefähr die Hälfte der Kosten. Die Entscheidung war mit 598 gegen 49 Stimmen bei 30 Enthaltungen angenommen worden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/eu-parlament-gewaehrt-millionenhilfe-fuer-ehemalige-nokia-arbeiter-2738.html

Weitere Nachrichten

Scary Clown

© Graeme Maclean - Flickr: bad clown / CC BY 2.0

Umfrage Fast die Hälfte der Deutschen hat Angst vor Grusel-Clowns

Der Trend, mit Grusel-Clown-Verkleidungen Menschen zu erschrecken oder zu bedrohen, scheint vor Halloween ungebrochen. Haben die Deutschen Angst vor den ...

Ulrich Grillo

© RudolfSimon / CC BY-SA 3.0

BDI-Präsident zu CETA „Europa braucht endlich klare Verhältnisse“

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) forderte nach dem abgesagten EU-Kanada-Gipfel von der Staatengemeinschaft umfassende Konsequenzen: "Das ...

windows-10

Windows 10 build 10586 © Microsoft / gemeinfrei

Datenschleuder Windows 10 Ist der Firmeneinsatz von Windows 10 legal?

Windows 10 übermittelt viele detaillierte Informationen über die Systemnutzung an die US-Server von Microsoft. Ein juristisches Nachspiel hierzu ist nicht ...

Weitere Schlagzeilen