Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

24.01.2011

EU lagert Schweinefleisch wegen Preisverfall vorläufig ein

Brüssel – Die EU-Kommission greift gegen den Preisverfall bei Schweinefleisch nach dem Dioxin-Skandal in den Nahrungsmittelmarkt ein und lässt auf EU-Kosten Schweinefleisch einlagern. Es soll erst wieder auf den Markt kommen, wenn sich die Preise erholt haben, kündigte die EU-Kommission nach einem Treffen der EU-Agrarminister an.

Der Preis für deutsches Schweinefleisch war nach den Dioxin-Funden in Futtermitteln in den vergangenen Wochen um etwa 25 Prozent gesunken. Schon Ende Januar könnten Schlachthöfe und Händler EU-Fördergelder für die Lagerkosten erhalten. Diese Entscheidung werde „in naher Zukunft“ in Kraft treten, kündigte EU-Agrarkommissar Dacian Ciolos an.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/eu-lagert-schweinefleisch-wegen-preisverfall-vorlaeufig-ein-19183.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen