Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

20.01.2011

EU-Länder wollen Konten von Tunesiens Ex-Präsident sperren

Brüssel – Die Länder der Europäischen Union wollen die Konten des gestürzten tunesischen Präsidenten Zine el-Abidine Ben Ali sperren. Darauf verständigten sich Vertreter der 27 Mitgliedstaaten am Donnerstag bei einem Arbeitsgruppentreffen in Brüssel. EU-Botschafter und Außenminister werden die Maßnahme wahrscheinlich bei einem Treffen am 31. Januar bestätigen. Die europaweite Sperrung der Konten soll auch für Angehörige Ben Alis gelten.

Bereits am Mittwoch hatte die Schweiz angekündigt, den Zugriff auf Konten und Immobilien von Ben Ali zu blockieren. Der Machthaber war am vergangenen Freitag nach wochenlangen Unruhen aus Tunesien nach Saudi-Arabien geflohen. Die genaue Höhe seines Vermögens ist unbekannt. Unterdessen droht in Tunesien weiter eine Regierungskrise. Alle noch amtierenden Minister des alten Regimes sind mittlerweile aus der früheren Regierungspartei RCD ausgetreten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/eu-laender-wollen-konten-von-tunesiens-ex-praesident-ben-ali-sperren-19073.html

Weitere Nachrichten

Helmut Kohl

© über dts Nachrichtenagentur

Tod des Altbundeskanzlers Henry Kissinger würdigt Helmut Kohl

Der ehemalige US-Außenminister Henry Kissinger hat den verstorbenen Altbundeskanzler Helmut Kohl gewürdigt: Kohl sei ein "Mann von außerordentlicher ...

Militärpolizei in Paris

© über dts Nachrichtenagentur

Europol Wainwright will schnelle Anti-Terrorkräfte in jedem EU-Land

Der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, hat angesichts der schweren Terroranschläge in Europa schnelle Anti-Terrorkräfte in jedem ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Europol-Chef Höhepunkt der Terrorwelle noch nicht erreicht

Der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, sieht den Höhepunkt der Terroranschläge in Europa noch nicht erreicht. "Die Terrorgefahr ...

Weitere Schlagzeilen