Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Ebola-Untersuchung

© über dts Nachrichtenagentur

27.10.2014

EU-Koordinator Mindestens weitere 40.000 Ebola-Helfer nötig

Angst und Isolation seien keine Option im Kampf gegen das Virus.

Brüssel – Der neue Ebola-Koordinator der Europäischen Union, Christos Stylianides, hat einen weiteren Ausbau der Hilfe im Kampf gegen die Ebola-Epidemie in Westafrika gefordert: Es müssten unverzüglich mindestens 40.000 weitere, qualifizierte Helfer für rund 4.000 neue Betten mobilisiert werden, sagte Stylianides am Montag in Brüssel.

Er kündigte für die zweite Novemberwoche eine Reise in die betroffene Region an, um sich einen Überblick über die Lage zu verschaffen. Angst und Isolation seien keine Option im Kampf gegen das Virus, so Stylianides weiter.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wurden inzwischen knapp 10.000 Ebola-Fälle registriert. Die Zahl der Toten stieg auf rund 4.900.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/eu-koordinator-mindestens-weitere-40-000-ebola-helfer-noetig-74274.html

Weitere Nachrichten

Flughafen Köln/Bonn

© über dts Nachrichtenagentur

Polizei Keine akute Terrorgefahr nach Notlandung in Köln/Bonn

Einen Tag nach der Notlandung einer Passagiermaschine am Flughafen Köln/Bonn geht die Polizei davon aus, dass eine reale Gefahrenlage nicht bestanden hat. ...

Polizeistreife im Einsatz

© über dts Nachrichtenagentur

Bad Reichenhall 67-Jähriger stirbt bei Badeunfall

Bei einem Badeunfall im Thumsee bei Bad Reichenhall ist am Samstag ein 67-jähriger Mann ums Leben gekommen. Ein Badegast habe den leblosen Körper im Wasser ...

Belgisches Parlament in Brüssel

© über dts Nachrichtenagentur

Tihange-2 Neue Risse in belgischem Atomreaktor entdeckt

Im belgischen Atomreaktor Tihange-2 nahe der deutschen Grenze sind weitere Risse aufgetreten. Bei Kontrollen am Hochdruckkessel seien durch ...

Weitere Schlagzeilen