Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

28.09.2010

EU-Kommission will Energiespar-Siegel für TV-Geräte

Brüssel – Die EU-Kommission will erstmals auch für Fernsehgeräte ein Energie-Label nach dem Vorbild der Waschmaschinen oder Kühlgeräte einführen. Nach einem Bericht der „Bild-Zeitung“ will die Kommission eine entsprechende Verordnung heute in Brüssel beschließen. Danach soll das Energiespar-Siegel ab 2012 beim Verkauf auf den Geräten und in der Werbung prangen. Angegeben werden sollen die schon bekannten Verbrauchskategorien von A (sparsam) bis G (hoher Verbrauch).

Nach Berechnungen der EU-Kommission können die Verbraucher beim Kauf eines besonders sparsamen Flachbild-Fernsehers je nach Größe zwischen 15 und 35 Euro Stromkosten im Jahr sparen. Da in vielen Haushalten mehrere TV-Geräte laufen, wird mit Einsparungen von bis zu 70 Euro pro Haushalt im Jahr gerechnet.

Der deutsche Energie-Kommissar Günther Oettinger (CDU), der die neue Verordnung verantwortet, begrüßte die Einführung des Energie-Labels. Der „Bild-Zeitung“ sagte er: „Mit diesem Label spart man nicht nur, sondern tut auch noch etwas für die Umwelt.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/eu-kommission-will-energiespar-siegel-fuer-tv-geraete-15764.html

Weitere Nachrichten

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Grüne Trittin sieht gute Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin. "In den Umfragen ...

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Weitere Schlagzeilen