newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Heidesee in Halle
© über dts Nachrichtenagentur

EU-Kommission Qualität deutscher Gewässer „besorgniserregend“

Zu hohe Nitratgehalte stellten eine Bedrohung für die Gesundheit dar.

Brüssel – Die Qualität deutscher Gewässer ist laut der EU-Kommission „besorgniserregend“. Angesichts eines laufenden Vertragsverletzungsverfahrens drängt Brüssel die Bundesrepublik deshalb, endlich wirkungsvolle Maßnahmen gegen zu hohe Nitratwerte in Gewässern zu ergreifen.

„Die Umsetzung der Nitrat-Richtlinie in Deutschland ist für uns nicht zufriedenstellend. Die Wasserqualität deutscher Gewässer ist insgesamt besorgniserregend“, sagte EU-Umweltkommissar Janez Potocnik im Gespräch mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Montag).

Anfang Juli hatte die Kommission die zweite Stufe des Vertragsverletzungsverfahrens gegen Deutschland eingeleitet. Binnen zwei Monaten muss die Bundesrepublik jetzt darlegen, wie sie die Situation verbessern will, sonst droht eine Klage vor dem Europäischen Gerichtshof. Ende August läuft diese Frist ab.

Im Gespräch mit dem Blatt kritisiert Potocnik: „Trotz der Verschlechterung der Gewässer-Qualität hat Deutschland entgegen den Vorschriften der EU-Richtlinie keine ausreichenden Maßnahmen ergriffen, um die Nitratbelastung einzudämmen oder zu stoppen.“ Er verwies auf die Folgen: Zu hohe Nitratgehalte im Wasser stellten eine Bedrohung für die Gesundheit dar. Besonders Schwangere und Babys seien gefährdet.

Auch die wirtschaftlichen Folgen seien erheblich, da die Reinigung von Trinkwasser kostspielig sei. Haupteintragsquelle ist aus Sicht der EU die Landwirtschaft. Die Nitrat-Richtlinie sieht als Sofortmaßnahmen gegen überhöhte Werte im Wasser unter anderem Beschränkungen beim Düngen vor.

25.08.2014 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

Umfrage Jeder dritte Arzt für Impfpflicht

Die Impfzentren arbeiten an manchen Tagen nur noch im Leerlauf und die Länder wollen ungenutzten Dosen an den Bund zurückgeben: Die Impfkampagne in Deutschland stockt - viele andere EU-Länder haben uns längst überholt. Sollte die Bundesregierung zu drastischeren ...

SPD Bas plädiert für Strategiewechsel der Impfkampagne

Bärbel Bas, die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD, plädiert für einen Strategiewechsel in der Impfkampagne. Im ARD-Mittagsmagazin sagte sie am Dienstag: "Es braucht eine andere Kampagne, es braucht aufsuchende Angebote". In ihrer Stadt, in Duisburg, fahre ...

Trendbarometer Union sinkt auf 23% – SPD steigt auf 19%

Scholz Corona-Tests „ab Herbst“ kostenpflichtig

Coronavirus Schäuble drängt Stiko zu Impfempfehlung für Kinder ab 12 Jahren

Ernst Impfen um Schulen offen zu lassen

Schäuble Corona-Einschränkungen bald nur noch für Nichtgeimpfte

Bauwirtschaft Tarifverhandlungen werden vertagt

Kanzlerpräferenz Laschet verliert 6 Prozentpunkte

Trendbarometer CDU/CSU fällt auf 26 Prozent – Grüne wieder über 20 Prozent

Zentralrat Nur Abgrenzung von AfD ermöglicht jüdisches Leben

Amazon Prime Video Exklusive Dokumentation über Robert Lewandowski

SPD-Rechtsexperte Einschränkungen für Nicht-Geimpfte höchst bedenklich

SPD-Pflegebeauftragte Einrichtungen auf Katastrophenschutz überprüfen

Eko Fresh „Ich kenne die Türkei auch nur aus dem Urlaub“

SPD-Sportpolitikerin Olympische Spiele nicht verantwortbar und nicht fair

CDU Brok fordert Wohncontainer für Flutopfer

Grüne Hofreiter attackiert Union wegen Klimaschutz-Streit

Steigende Inzidenzen Lauterbach wirft Bundesregierung Untätigkeit vor

Kühnert Ampel-Koalition möglich

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »