Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Christian Schmidt CSU 2014

© StagiaireMGIMO / CC BY-SA 4.0

01.04.2016

EU-Kommission Kein Verbot der Küken-Tötung geplant

Brüssel setzt auf Alternativen zur umstrittenen Praxis.

Osnabrück – Das Töten männlicher Küken wird in der Europäischen Union auf unbestimmte Zeit weitergehen. Auf Anfrage der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Freitag) erklärte eine Sprecherin der EU-Kommission, ein Verbot der umstrittenen Praxis sei derzeit nicht geplant. Die Kommission beobachte die Situation und werde über das weitere Vorgehen erst dann entscheiden, wenn es kommerziell nutzbare Alternativen zur Kükentötung gebe.

In mehreren EU-Mitgliedsstaaten werde derzeit nach Alternativen gesucht, diese hätten aber noch keine kommerzielle Anwendungsreife. Geforscht wird beispielsweise an der Geschlechtsbestimmung im Ei.

Zuvor hatte Deutschlands Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU / Foto) erneut Forderungen nach einem sofortigen Verbot der Küken-Tötung in Deutschland eine Absage erteilt. Ähnlich wie die Kommission setzt auch der deutsche Minister darauf, dass Alternativen das Kükentöten überflüssig machen werden. Schmidt hat dafür das Ziel 2017 ausgegeben.

Tierschützer und Grünen-Politiker fordern unterdessen ein Verbot der umstrittenen Praxis. 2015 sollen in Deutschland schätzungsweise 48 Millionen männliche Küken von Legehennenlinien getötet worden sein. Sie werden vergast oder geschreddert, weil sie weder Eier legen noch in der Mast gewinnbringend eingesetzt werden können.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/eu-kommission-kein-verbot-der-kueken-toetung-geplant-93411.html

Weitere Nachrichten

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD Union kündigt Verteidigungs-Konsens auf

Im Streit um die Reform der Parlamentsrechte bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wirft die SPD dem Koalitionspartner Union einen "tiefen Bruch der ...

Weitere Schlagzeilen