Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

EU hat noch 82 Milliarden Euro für Konjunkturprojekte

© AP, dapd

27.01.2012

Wachstum EU hat noch 82 Milliarden Euro für Konjunkturprojekte

Geld ist bislang angeblich weder verplant noch zugewiesen.

Brüssel – Im EU-Haushalt liegen bis zum Jahr 2013 noch 82 Milliarden Euro für Konjunkturprogramme bereit. Die Zahl nannte Kommissionssprecher Ton van Lierop am Freitag und lieferte damit eine Hausmarke für den EU-Gipfel am Montag. Auf dem Treffen sollen die Weichen zu mehr Wachstum gestellt werden.

Die 82 Milliarden Euro seien bislang weder verplant noch zugewiesen und lägen im Struktur-, Kohäsions- und Sozialfonds der EU bereit, sagte van Lierop. Er stellte damit Angaben von Regionalkommissar Johannes Hahn klar, der in einem Interview von lediglich 30 Millionen Euro an freien Mitteln gesprochen hatte.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/eu-hat-noch-82-milliarden-euro-fur-konjunkturprojekte-36595.html

Weitere Nachrichten

Abd al-Fattah as-Sisi Al-Sisi

© über dts Nachrichtenagentur

Nach Anschlag auf koptische Christen Ägypten bombardiert Islamisten in Libyen

Ägypten hat als Reaktion auf den Anschlag auf koptische Christen am Freitag Extremisten in Libyen bombardiert. Das sagte Ägyptens Präsident am Abend. Es ...

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

Merkel G7 planen Auflagen für „Internetfirmen“

Die G7-Staaten planen nach den Worten der deutschen Bundeskanzlerin "Auflagen für die Internetfirmen, damit das Internet nicht als Verbreitung für ...

Senioren in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

Gesetzesvorlage Mehr Zuschuss für alle bei Betriebsrenten

Arbeitnehmer können ab 2019 mit Zuschüssen ihrer Unternehmen rechnen, wenn sie eine Betriebsrente abschließen und dafür die Möglichkeit der sogenannten ...

Weitere Schlagzeilen