Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

21.03.2010

Essener Bischof Overbeck begrüßt Papst-Brief

Essen – Der Bischof von Essen, Franz-Josef Overbeck, hat den Brief des Papstes zum Missbrauch begrüßt. Es sei ein „wichtiger und auch ein ermutigender Brief“, sagte der Ruhrbischof der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“. Er richte sich zwar in erster Linie an die Kirche von Irland, „aber die Probleme, die darin angesprochen werden, sind die gleichen Probleme, die wir auch in Deutschland haben“. Overbeck begrüßte vor allem, dass sich Benedikt XVI. explizit an alle betroffenen Gruppen richte, dass er ausführlich auf die Opfer eingehe, sich an deren Eltern wende und sich mit den Tätern befasse. „Und er sagt den Bischöfen in klarer, deutlicher Sprache, dass ein Teil von ihnen ihrer Verantwortung nicht gerecht geworden ist. Da wird nichts beschönigt.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/essener-bischof-overbeck-begruesst-papst-brief-8505.html

Weitere Nachrichten

Landesgrenze Bayern

© Kontrollstellekundl / CC BY-SA 3.0

Schengen-Raum DIHK kritisiert Verlängerung der Grenzkontrollen

Der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Martin Wansleben, hat die Empfehlung der EU-Kommission zu einer weiteren ...

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Getöteter Fünfjähriger in Viersen Jugendamt soll von Problemen in Familie gewusst haben

Im Fall des in Viersen gewaltsam ums Leben gekommenen Luca war den Behörden offenbar schon länger bekannt, dass es Probleme in der Familie des ...

Weitere Schlagzeilen