Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Angebote in einem Geschäft

© dts Nachrichtenagentur

22.04.2012

Escada Luxusdamenmodehersteller plant Männerlinie

Stand heute sei es aber Zukunftsmusik.

München – Die Münchener Luxusdamenmodehersteller Escada plant mittelfristig eine Männerlinie. „Ich kann mir sehr gut Anzüge von Escada vorstellen. Die entsprechenden Pläne liegen auch bereits in der Schublade, und ich teste schon die Prototypen“, sagte Konzernchef Bruno Sälzer der in Berlin erscheinenden „Welt am Sonntag „.

Stand heute sei es aber dennoch Zukunftsmusik. Zuerst müsse die Neuausrichtung von Escada komplett abgeschlossen sein. Dabei sieht Sälzer Escada allerdings auf einem guten Weg. „Das meiste ist in der Umsetzung oder bereits abgeschlossen“, sagte der Manager. Die Modeaussage von Escada zum Beispiel sei heute eindeutiger als vor der Insolvenz. Die Marke wirke dadurch nicht mehr altbacken und beliebig, sondern stehe für moderne Eleganz und coolen Glamour.

„Die Strahlkraft der Marke ist heute höher als in den letzten Jahren vor der Insolvenz.“ Die Zahlen jedenfalls würden wieder in die richtige Richtung gehen. 2011 sei der Umsatz um sieben Prozent auf 300 Millionen Euro gewachsen, zum anderen habe sich das Ergebnis deutlich verbessert. „Eine schwarze Null haben wir nur knapp verpasst“, sagte Sälzer.

2012 soll sich der Trend fortsetzen. „In den ersten Monaten lagen wir bei Umsatz und Ergebnis über Vorjahr.“ Mittelfristig sieht Sälzer Escada bei einem Umsatz von über 500 Millionen Euro im Jahr.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/escada-plant-mannerlinie-51714.html

Weitere Nachrichten

Clemens Fuest 2012 ZEW

© Institut der deutschen Wirtschaft Köln / CC BY 2.0

Agenda 2010 Wirtschaftsweisen-Chef warnt SPD vor Aufweichung

Deutsche Top-Ökonomen haben die SPD davor gewarnt, die Reformagenda 2010 aufzuweichen. "Die Politik sollte sich auch im Wahlkampfmodus erst einmal fragen, ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Weitere Schlagzeilen