Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Erstmals seit 1995 wieder Dividende

© AP, dapd

19.03.2012

Apple Erstmals seit 1995 wieder Dividende

2,65 Dollar pro Aktie – Rückkauf eigener Aktien im Wert von zehn Milliarden Dollar angekündigt.

New York – Apple zahlt zum ersten Mal seit 1995 wieder eine Dividende: Die Ausschüttung werde 2,65 Dollar pro Aktie betragen, erklärte der Konzern am Montag in New York. Außerdem werde das Unternehmen eigene Aktien im Wert von zehn Milliarden Dollar zurückkaufen. Mit Ende des Vorjahres verfügte Apple über Bargeldreserven und Sicherheiten im Umfang von 97,6 Milliarden Dollar (74,1 Milliarden Euro).

Der frühere Apple-Vorstandsvorsitzende Steve Jobs soll die Auszahlung einer Dividende stets abgelehnt haben. Eine Dividende belohnt nicht nur die Aktionäre, sondern ermöglicht es auch mehr Fonds, Apple-Papiere zu kaufen. Viele von ihnen dürfen keine Aktien kaufen, solange die Unternehmen keine Dividende auszahlen. Analysten haben erklärt, die fehlende Dividende habe den Aktienkurs niedrig gehalten.

Im Februar stiegen die Apple-Aktien erstmals über 500 Dollar und erreichten in der vergangenen Woche kurzzeitig mehr als 600 Dollar. Apple ist mit einer Marktkapitalisierung von 545 Milliarden Dollar der wertvollste börslich gehandelte Konzern der Welt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/erstmals-seit-1995-wieder-dividende-46463.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen