Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

04.03.2010

Ernteausfall: US-Fastfood-Ketten sparen Tomaten

New York/Frauenkirchen – Frostige Temperaturen Anfang Januar haben zu großen Ernteausfällen in Floridas Tomaten-Anbaugebieten geführt. Fastfood-Ketten, Restaurants und Supermärkte mussten daraufhin ihre Vorräte rationieren. Die unerwartete Verknappung des Angebots erwischt viele US-Konzerne auf dem falschen Fuß. So erwarten Experten für das populärste Gemüse der Amerikaner einen starken Preisanstieg. Die schlechte Liefersituation hat beispielsweise bei Wendy’s dazu geführt, dass Tomaten nicht länger automatisch in Sandwiches kommen.

Qualität nicht wie gewohnt

Aber auch bei gehobenen Haubenlokalen in den USA dürften die Gäste vielerorts nicht ganz das bekommen, was sie bestellt haben. „Die Menschen mögen Tomaten in ihrem Salat und in ihren Sandwiches sehr. Dennoch weisen wir sie rechtzeitig darauf hin, dass die Qualität nicht wie gewohnt ist“, lässt sich Sam Berngard, Präsident der Taste America Restaurant Group, in einem Bericht des Wall Street Journals zitieren. Das mit seinem Ableger Lloyds auf die US-Küche spezialisierte Unternehmen gerät wie auch Erzkonkurrent Subway in die Bredouille. Die Schnellrestaurant-Kette hat inzwischen zwar angekündigt, auch weiterhin Tomaten in ihren Produkten anzubieten. Aufgrund des knappen Angebots in den USA sollen die Kunden aber auf verschieden verwendete Tomatensorten hingewiesen werden. Auch wenn der Schritt für Subway kein gewöhnlicher ist, war er nötig, um die verfügbaren Mengen an verschiedenen Tomatensorten effektiv zu nutzen. Der lange Frost hat in Florida, für diese Jahreszeit der größte Tomatenhersteller, rund 70 Prozent der Erntebestände zerstört.

Hohe Preise für Premiumsorten

Der Florida Tomato Growers Exchange nach kostet eine Stiege mit 25 Tomaten inzwischen 30 Dollar. Vor einem Jahr lag der Preis noch bei 6,45 Dollar. Dass das Geschäft trotzdem Abnehmer findet, zeigt sich daran, dass Restaurants hochwertige Tomaten sogar für bis zu 45 Dollar kaufen. „Dass die Preise für Premiumsorten auf einem sehr hohen Niveau liegen, hat weniger mit dem Wetter als mit dem generell geringen Ertrag bei einigen Sorten zu tun“, so der österreichische Tomaten-Hersteller Erich Stekovics. Trotz der Wettereskapaden bleiben die Preise für Tomaten-verwandte Produkte wie Ketchup oder Saucen stabil. Fachleute rechnen damit, dass die Preise für frische Tomaten bis April wieder fallen werden. Denn viele Landwirte in Südflorida ernten ab diesem Zeitpunkt neue Tomaten, deren Qualität nicht mehr überdurchschnittlich ist. Dennoch sorgt sich ein Großteil der Tomaten-Erzeuger Floridas darum, mit dem Ernteausfall weitere Marktanteile gegenüber der mexikanischen Konkurrenz zu verlieren.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© pte / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ernteausfall-us-fastfood-ketten-sparen-tomaten-7926.html

Weitere Nachrichten

BMW

© über dts Nachrichtenagentur

Elektroauto BMW kontert Tesla

Der BMW-Konzern will auf der Branchenmesse IAA im September den 3er-BMW als Elektroauto vorstellen. Das Auto soll eine Reichweite von mindestens 400 ...

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

Geschäftsklima Ifo-Index zeigt weiter hohe Einstellungsbereitschaft

Die deutsche Wirtschaft startet so optimistisch ins zweite Halbjahr wie nie zuvor. So ist der Geschäftsklimaindex des Münchener Ifo-Instituts Ende Juni auf ...

Senioren in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht EU will private Altersvorsorge vereinheitlichen

Die EU-Kommission will europäische Regeln für die private Altersvorsorge erlassen. "Wir wollen einen europäischen Qualitätsstandard für ...

Weitere Schlagzeilen