Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Ernst Huberty will auf „Sportschau nicht verzichten

© dapd

20.02.2012

Medienrechte Ernst Huberty will auf „Sportschau“ nicht verzichten

“Mister Sportschau” hofft auf zeitnahe Bundesliga-Berichterstattung in der ARD.

Frechen – “Mister Sportschau” Ernst Huberty glaubt an eine Zukunft der ARD-Sportsendung in ihrer jetzigen Form. “Sorgen muss man sich machen, aber ich bin optimistisch”, sagte der 84-Jährige der Nachrichtenagentur dapd. Er rechne damit, dass die “Sportschau” aufgrund der hohen Zuschauerzahlen und der damit verbundenen Werbewirksamkeit auf ihrem Sendeplatz belassen werde und auch weiterhin die Höhepunkte der Bundesligaspiele zeige.

Huberty, der im Juni 1961 die erste Ausgabe der “Sportschau” moderierte, feiert am Mittwoch (22. Februar) seinen 85. Geburtstag. Ursprünglich wollte der Sportjournalist, der Germanistik, Philosophie und Theaterwissenschaft studierte, einen anderen Weg einschlagen: “Eigentlich wollte ich Feuilleton-Redakteur werden. Ich habe auch damals schon für eine Zeitung Theaterkritiken geschrieben”.

Als er mit 23 Jahren die Möglichkeit bekam, für den Südwestfunk zu arbeiten, verschrieb er sich aber ganz dem Sport. “Als ich als sportbegeisterter junger Mann damit konfrontiert wurde und etwas bewirken konnte, war das einfach faszinierend”, erinnert sich Huberty. Die Fußballberichterstattung habe damals aber noch nicht den heutigen Stellenwert gehabt: “Wenn ich für ein Europacup-Spiel drei Kameras anforderte, dann sagte der Fernsehdirektor: ‘Wollen Sie wieder die kleinen bunten Männchen zeigen?’ Das war noch die Einstellung damals.”

Zu den Höhepunkten seiner Karriere zählt Huberty vor allem die Live-Übertragungen. “Ich habe Live immer geliebt, weil man nichts zurücknehmen kann”, sagte Huberty. “Alles was man sagt oder wie man es formuliert, ist in Stein gemeißelt oder eben auf Zelluloid gebannt. Das war immer der Reiz, das hat mich mehr gepackt als alles andere.”

Huberty ist in zweiter Ehe verheiratet und lebt in Frechen bei Köln. Er arbeitet noch immer als Ausbilder für den Reporter-Nachwuchs.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ernst-huberty-will-auf-sportschau-nicht-verzichten-41058.html

Weitere Nachrichten

Zuschauer bei Confed Cup 2017

© Pressefoto Ulmer/Markus Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Confed-Cup Russland in Vorrunde ausgeschieden

Russland ist beim Confed Cup im eigenen Land in der Vorrunde ausgeschieden. Die Gastgeber unterlagen in Kasan dem Team aus Mexiko mit 1:2. Nachdem die ...

Fußbälle

© über dts Nachrichtenagentur

Grindel WM in Russland kann zivilgesellschaftliche Brücken bauen

Trotz der umstrittenen Politik Russlands hat DFB-Präsident Reinhard Grindel die WM-Vergabe an das Land für 2018 verteidigt: "Eine WM in ein Land wie ...

Julian Draxler beim Confed Cup 2017

© Pressefoto Ulmer/Markus Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Confed-Cup Deutschland und Chile trennen sich 1:1

Die DFB-Elf und das Team aus Chile haben sich beim Confed Cup am Donnerstagabend mit 1:1 unentschieden getrennt. Die Chilenen griffen sehr früh an und ...

Weitere Schlagzeilen