Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

27.12.2009

Wieder Nigerianer nach Flug Amsterdam – Detroit festgenommen

Detroit – Nach dem versuchten Bombenattentat auf ein Flugzeug von Amsterdam nach Detroit an Weihnachten hat es heute auf derselben Linie einen neuen Zwischenfall gegeben. Wieder forderte der Pilot von Northwest Airlines-Flug 253 bei der Landung in Detroit Hilfe an. Alle 256 Passagiere seien aber sicher von Bord gegangen, sagte eine Sprecherin der Airline später. Offenbar hatte sich wieder ein Nigerianer für eine Stunde auf der Flugzeugtoilette eingeschlossen. Er wurde nach der Landung vorläufig festgenommen.

An Weihnachten hatte sich ein 23-jähriger Nigerianer während des Fluges für 20 Minuten auf der Toilette aufgehalten und kurz danach versucht, einen Sprengsatz an seinem Bein zu zünden. Offenbar wollte er die Maschine kurz vor der Landung in die Luft jagen. Er wurde von anderen Passagieren überwältigt und erlitt Brandverletzungen. Unklar ist nach wie vor der Hintergrund dieses ersten Zwischenfalls.

Der 23-Jährige hatte angegeben, im Auftrag der Terrororganisation al-Quaida gehandelt zu haben. Es gebe allerdings keine Anzeichen dafür, dass der Mann tatsächlich im Rahmen eines größeren Planes gehandelt habe, sagte US-Heimatschutzministerin Janet Napolitano dem Nachrichtensender CNN. Ein Fernsehsender will hingegen aus Ermittlerkreisen erfahren haben, dass der verwendete Sprengstoff so professionell war, dass eine größere Organisation dahinter stecken müsse.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/erneut-zwischenfall-auf-flug-von-amsterdam-nach-detroit-5350.html

Weitere Nachrichten

Rainer Wendt

© Hobbes1500 / CC BY-SA 3.0

Polizeigewerkschafts-Chef Wendt „Ich will die AfD klein halten“

Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, wehrt sich gegen Vorwürfe, die Polizei würde von rechtem Gedankengut unterwandert. "In ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Getöteter Fünfjähriger in Viersen Jugendamt soll von Problemen in Familie gewusst haben

Im Fall des in Viersen gewaltsam ums Leben gekommenen Luca war den Behörden offenbar schon länger bekannt, dass es Probleme in der Familie des ...

Scary Clown

© Graeme Maclean - Flickr: bad clown / CC BY 2.0

NRW-Innenministerium „Horrorclowns sind sadistisch“

Das nordrhein-westfälische Innenministerium nimmt die Attacken der sogenannten Horrorclowns sehr ernst. "Es ist kein Spaß, andere Menschen verkleidet und ...

Weitere Schlagzeilen