Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

04.04.2010

Erneut zahlreiche Tote bei Anschlägen im Irak

Bagdad – In der irakischen Hauptstadt Bagdad sind heute bei mehreren Bombenanschlägen zahlreiche Menschen ums Leben gekommen. Medien berichten von bis zu 30 Todesopfern und über 100 Verletzten. Nach Angaben der irakischen Regierung soll sich eine der Explosionen in der Nähe des Hauses des deutschen Botschafters ereignet haben. Ein weiteres Ziel sei die Botschaft des Iran gewesen. Die Sprengsätze seien an Autos befestigt gewesen und durch Selbstmordattentäter gezündet worden. Erst am Freitag wurden im Süden der Hauptstadt Bagdad etwa 24 Sunniten erschossen. Im Irak wird gerade um eine Regierungsbildung gerungen. Der knappe Sieg des Oppositionsbündnisses unter Ijad Allawi bei den Parlamentswahlen könnte dabei zu einigen Problemen führen. Beobachter befürchten eine Eskalation der Gewalt aufgrund der unsicheren politischen Situation.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/erneut-zahlreiche-tote-bei-anschlaegen-im-irak-9252.html

Weitere Nachrichten

Heizkraftwerk

© über dts Nachrichtenagentur

Emissionsrechtehandel-Reform Stahlindustrie fürchtet „Kahlschlag“

Die geplante Reform des Emissionsrechtehandels in der EU hat für Entsetzen in Europas Stahlindustrie gesorgt. Standorte und Jobs seien in Gefahr, warnen ...

Flüchtlinge in einer "Zeltstadt"

© über dts Nachrichtenagentur

Datenschutz Union und SPD streiten ums Auslesen von Asylbewerber-Handys

Zwischen Union und SPD ist ein Streit um das Auslesen von Asylbewerber-Handys ausgebrochen. Zwar wird mit dem Gesetz zur besseren Durchsetzung der ...

Bundeswehr-Soldat

© über dts Nachrichtenagentur

Incirlik-Streit Bundesregierung entscheidet bis Mitte Juni über Abzug

Die Bundesregierung will in den nächsten zweieinhalb Wochen entscheiden, ob die Bundeswehr vom türkischen Luftwaffenstützpunkt Incirlik abgezogen wird. ...

Weitere Schlagzeilen