Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Hühnereier

© Jeremy Keith, Lizenz: dts-news.de/cc-by

21.05.2012

NRW Erneut dioxinbelastete Eier entdeckt

Die genauen Handelswege seien noch nicht bekannt.

Düsseldorf – In Nordrhein-Westfalen sind erneut mit Giftstoffen belastete Eier in den Handel gelangt. Das berichtet das „Westfalen-Blatt“. Demnach ist der betroffene Legehennenbetrieb im Kreis Borken gesperrt. Es handelt sich um einen mittleren Betrieb mit rund 30.000 Legehennen in Freilandhaltung. Der Vermarkter der Eier habe eine Rückrufaktion eingeleitet, bestätigte ein Sprecher des NRW-Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz dem „Westfalen-Blatt“.

Die genauen Handelswege seien noch nicht bekannt. Eigenkontrollen hätten bei den Eiern eine zweifach erhöhte Dioxinbelastung sowie eine 4,5fache Erhöhung mit dem dioxinähnlichen PCB (Polychlorierte Biphenyle) ergeben. Über die Ursache der Belastung könne noch keine Auskunft gegeben werden.

m Ostern war in Stemwede (Kreis Minden-Lübbecke) ein Bio-Geflügelhof gesperrt worden. In den Eiern war eine hohe Belastung mit PCB festgestellt worden. Rund eine Million Eier mussten vernichtet werden, schreibt das „Westfalen-Blatt“. Der Hofinhaber gibt den Schaden mit mehr als 500.000 Euro an. Die genaue Ursache der Belastung ist noch unklar. Da im Boden des Hofes Schadstoffbelastungen festgestellt wurden, müssen die Hühner in den Ställen bleiben.

Zudem ermittelt die Staatsanwaltschaft Bielefeld wegen illegaler Bodenverunreinigung gegen Unbekannt. Die Eier aus Stemwede waren bundesweit vermarktet worden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/erneut-dioxinbelastete-eier-entdeckt-54368.html

Weitere Nachrichten

Friedhof

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Hinterbliebenengeld könnte für Versicherer teuer werden

Das neue Hinterbliebenengeld könnte für Versicherer teuer werden. Die Bundesregierung rechnet mit 24.000 Haftungsfällen pro Jahr, davon die Hälfte im ...

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

Mögliche Zinswende Kommunen fürchten neue Schuldenspirale

Die sich abzeichnende Wende in der Zinspolitik löst bei vielen Kommunen Furcht vor einer neuen Schuldenspirale aus. "Die Lage vieler finanzschwacher ...

Wolfgang Schäuble

© über dts Nachrichtenagentur

Steuerliche Forschungsförderung Schäuble gibt Widerstand auf

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat seinen Widerstand gegen eine steuerliche Forschungsförderung offenbar aufgegeben: Eine finanzielle ...

Weitere Schlagzeilen