Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Ermittlungen nach Zugunglück

© AP, dapd

22.04.2012

Niederlande Ermittlungen nach Zugunglück

125 Menschen verletzt.

Amsterdam – Nach einem Zugunglück in den Niederlanden mit mehr als 100 Verletzten haben die Behörden des Landes eine Untersuchung angekündigt. „Ich will so schnell wie möglich wissen, was die Ursache für diesen schrecklichen Unfall war“, sagte die niederländische Infrastrukturministerin Melanie Schultz dem Nachrichtensender RTL Nieuws. Der Bahnbetreiber ProRail zeigte sich in einer Erklärung geschockt über die Kollision der beiden Passagierzüge am Samstagabend und drückte den Verletzten und ihren Familien seine Anteilnahme aus.

Nach niederländischen Medienangaben wurden bei dem Unfall im Stadtgebiet von Amsterdam 125 Menschen verletzt. 56 davon hätten schwere Verletzungen erlitten, berichteten RTL Nieuws und der Fernsehsender AT5.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ermittlungen-nach-zugunglueck-51743.html

Weitere Nachrichten

Nazi Rechtsradikaler

© ginasanders / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht Rechte Gewalt bleibt auf hohem Niveau

Rechte Gewalttäter schlagen nach Informationen des Tagesspiegels (Montagausgabe) unvermindert zu. Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr nach ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Neuer Eigentümer „Horror-Haus“ von Höxter ist verkauft

Das "Horror-Haus" von Höxter-Bosseborn hat einen neuen Eigentümer. Ein Handwerker aus der näheren Umgebung habe die Immobilie für einen vierstelligen Preis ...

Thomas Kutschaty SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

NRW-Justizminister Toiletten-Putzen und Stadion-Verbote zur Ahndung von Straftaten

NRW-Justizminister Thomas Kutschaty (SPD) hat eine deutliche Ausweitung der Möglichkeiten zur Ahndung von Straftaten gefordert. "Ich würde mir wünschen, ...

Weitere Schlagzeilen