Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Kirchenruine

© Jörg Carstensen über dpa

11.04.2015

Ermittlungen Motiv für Bluttat in Berliner Kirchenruine weiter unklar

Zum Motiv werde weiter ermittelt.

Berlin – Nach der Festnahme im Fall des getöteten Touristen in einer Berliner Kirchenruine suchen die Ermittler weiter nach dem Motiv für die Tat.

Der 28 Jahre alte mutmaßliche Täter war am Freitagabend in Tschechien festgenommen worden und wartet dort auf seine Auslieferung nach Deutschland. Wann er zurückgebracht wird, sei noch unklar, hieß es bei der Polizei. Zum Motiv werde weiter ermittelt.

Der aus Albanien stammende Mann soll den 22-jährigen Israeli am vergangenen Samstag getötet haben und danach ins Ausland geflüchtet sein. Opfer und mutmaßlicher Täter waren sich den Ermittlungen zufolge in einem Hostel in Berlin-Mitte begegnet. Passanten hatten die Leiche am Ostersonntag gefunden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dpa / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ermittlungen-motiv-fuer-bluttat-in-berliner-kirchenruine-weiter-unklar-81888.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Immer mehr Anzeigen gehen elektronisch ein

In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr mehr als 18.000 Anzeigen über das Online-Formular der Polizei registriert worden. Fünf Jahre zuvor waren es ...

Weitere Schlagzeilen