Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

31.01.2010

Ermittlungen gegen zwei Terrorverdächtige eingestellt

Bonn – Anderthalb Jahre nach der Verhaftung zweier islamistischer Terrorverdächtiger auf dem Köln/Bonner-Flughafen hat die Bonner Staatsanwaltschaft die Ermittlungen eingestellt, weil die Beweismittel nicht ausreichen. Das meldet das Nachrichtenmagazin „Focus“ vorab. Im September 2008 hatte ein Spezialeinsatzkommando ein Flugzeug gestürmt und einen Deutsch-Somalier sowie einen Libyer festgenommen. Angeblich wollten die Extremisten in den „Heiligen Krieg“ ziehen. Der nordrhein-westfälische Innenminister Ingo Wolf (FDP) hatte damals den Zugriff als erfolgreichen Schlag gegen die Terror-Szene gefeiert. Die Staatsanwaltschaft muss diese Einschätzung nun korrigieren. Der Bonner Strafverteidiger Mutlu Günal sagte „Focus“: „Es hat sich herausgestellt, dass sowohl mein Mandant als auch sein Freund unschuldig sind.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ermittlungen-gegen-zwei-terrorverdachtige-eingestellt-6527.html

Weitere Nachrichten

Regenbogen-Fahne

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Deutliche Mehrheit will „Ehe für Alle“

Die Mehrheit der Deutschen befürwortet die Ehe für alle. Das berichtet "Bild" (Donnerstag) mit Verweis auf Umfrage des Instituts INSA. Demnach sprechen ...

Recep Tayyip Erdogan

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Erdogan plant neue Großkundgebung in Deutschland

Der türkische Präsident Recep Tayyib Erdogan will angeblich unmittelbar nach dem G20-Gipfel eine Großkundgebung in Deutschland abhalten. Das berichtet die ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Hamburg Polizei will G20-Protestcamp weiterhin verbieten

Die Hamburger Polizei will das G20-Protestcamp trotz der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts verbieten. "Die Versammlungsbehörde hält das Camp im ...

Weitere Schlagzeilen