Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Ermittlungen an Flugzeugabsturzstelle eingestellt

© dapd

03.03.2012

Egelsbach Ermittlungen an Flugzeugabsturzstelle eingestellt

Polizeisprecher: Ob Verwertbares gefunden wurde, steht bisher nicht fest.

Egelsbach – Die Polizei hat an der Unfallstelle des explodierten Privatfliegers in der Nähe des Flugplatzes Egelsbach (Kreis Offenbach) am Samstagnachmittag die Suche nach Hinweisen auf die Absturzursache abgeschlossen. Ob Verwertbares gefunden wurde, stand zunächst nicht fest, sagte ein Polizeisprecher. Mit Erkenntnissen zur ungeklärten Identität der fünf Unfallopfer ist frühestens am Montag zu rechnen. Am Samstag wurde zudem mit dem Aufräumen der Wrackteile begonnen.

Die in den USA zugelassene Cessna war am Donnerstagabend im Landeanflug auf den Flugplatz Egelsbach in ein Waldstück an der A 661 gestürzt und dort am Boden in Flammen aufgegangen. Wie es dazu kam, ist noch unklar. Beim letzten Kontakt zum Tower war alles in Ordnung, sagte eine Sprecherin des Flugplatzes.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ermittlungen-an-flugzeugabsturzstelle-eingestellt-43816.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen