Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Stimmenrekorder der abgestürzten Germanwings-Maschine

© Bureau d`Enquêtes et d`Analyses (BEA, France, www.bea.aero)

25.03.2015

Ermittler Verwertbare Audiodatei auf Stimmenrekorder

Der zweite Flugschreiber sei noch nicht gefunden worden.

Paris – Vom Stimmenrekorder der am Dienstag verunglückten Germanwings-Maschine sind nach Angaben der französischen Untersuchungsbehörde BEA eine verwertbare Audiodatei extrahiert worden.

Allerdings könne man bisher noch keine Rückschlüsse auf den Hergang des Unfalls treffen, sagte ein BEA-Vertreter am Mittwoch. Die endgültigen Ergebnisse würden voraussichtlich erst in einigen Wochen oder Monaten vorliegen. Der zweite Flugschreiber sei noch nicht gefunden worden.

Das Flugzeug des Typs Airbus A320 war am Dienstagvormittag aus noch ungeklärter Ursache mit 150 Menschen an Bord im französischen Département Alpes-de-Haute-Provence abgestürzt.

Nach derzeitigem Kenntnisstand von Germanwings waren 72 Bundesbürger unter den Passagieren. Laut der französischen Polizei hat es bei dem Absturz keine Überlebenden gegeben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ermittler-verwertbare-audiodatei-auf-stimmenrekorder-81011.html

Weitere Nachrichten

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Chinesische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

China Mehr als 140 Menschen nach Erdrutsch vermisst

In China ist bei einem Erdrutsch am Samstag ein ganzes Dorf verschüttet worden. Mehr als 140 Menschen in dem Dorf Xinmo im Kreis Mao in der ...

Weitere Schlagzeilen