Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Angela Merkel

© dts Nachrichtenagentur

17.09.2012

Anti-Islam-Video Erhöhte Sicherheit für Kanzlerin Angela Merkel

Offizielle Angaben zu Art und Umfang der Vorkehrungen gibt es nicht.

Berlin – Das Bundeskriminalamt nimmt die Bedrohung von Bundeskanzlerin Angela Merkel durch Gewaltaufrufe von Islamisten sehr ernst, wie die „Bild-Zeitung“ (Montagausgabe) aus hohen Sicherheitskreisen erfuhr. Auf die Frage, ob die Sicherheitsmaßnahmen für die Kanzlerin verstärkt worden seien, sagte ein Spitzenbeamter gegenüber der Zeitung: „Darüber redet man nicht, das macht man einfach.“ Offizielle Angaben zu Art und Umfang der Vorkehrungen gibt es nicht.

Hintergrund ist namentliche Kritik an der Kanzlerin aus sudanesischen Islamisten-Kreisen wegen ihrer Verteidigung des dänischen Zeichners der Mohammed-Karrikaturen, Kurt Westergaard.

Gleichzeitig setzt sich Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) weiter gegen die Aufführung des anti-islamischen Schmähvideos in Deutschland und für mehr Respekt gegenüber Religionen ein.

Der „Bild-Zeitung“ sagte Friedrich: „Der Film reiht sich ein in eine ganze Serie von Geschmacklosigkeiten und Missachtungen von religiösen Gefühlen. Ich fordere daher mehr Respekt für die religiösen Gefühle von Menschen, seien es Christen, Juden oder Muslime. Es ist aber auch eine Missachtung von Religion wenn sie für islamistische Terrorideologie missbraucht wird. Gefragt ist jetzt die Klugheit aller, sich nicht provozieren zu lassen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/erhoehte-sicherheit-fuer-kanzlerin-angela-merkel-56669.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Grüne Trittin sieht gute Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin. "In den Umfragen ...

Weitere Schlagzeilen