newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Journalisten bei der AfD
© über dts Nachrichtenagentur

Bericht AfD im Osten will Treuhand-Untersuchungsausschuss

„Das haben wir Ostdeutschen nicht vergessen.“

Erfurt – Auch die AfD in Ostdeutschland will die Wirtschaftspolitik der Treuhandanstalt in den 1990er Jahren aufarbeiten. Dafür möchte die Partei auch mit den Linken zusammenarbeiten: „Ich bemühe mich im Bundestag um eine Unterstützung des von der Linken beantragten Untersuchungsausschusses“, sagte der ostpolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Jürgen Pohl, den Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ (Mittwochsausgaben).

Er kündigte zudem an, dass die AfD auch auf Landesebene in den kommenden Wahlkämpfen die Treuhand zum Thema machen wolle. „Nach den Landtagswahlen in Thüringen, Brandenburg und Sachsen werden wir in den ostdeutschen Landtagen Untersuchungsausschüsse zur Treuhand beantragen. Mal sehen, ob uns die Linke da unterstützt“, so der AfD-Politiker weiter.

Wer „nach den Ursachen der ungleichen Entwicklung in Ost und West“ suche, der müsse „bei der Treuhand anfangen“. Denn „deren Machenschaften waren die Wurzel allen Übels. Wer hatte damals ein Interesse daran, Ostdeutschland nach dem Zweiten Weltkrieg ein weiteres Mal zu deindustrialisieren? Das haben wir Ostdeutschen nicht vergessen. Und seither begleitet uns das ungute Gefühl, über den Tisch gezogen worden zu sein. Es ist also höchste Zeit, den Dingen mal richtig auf den Grund zu gehen“, sagte Pohl den Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“.

Der Vorsitzende der Linken-Bundestagsfraktion, Dietmar Bartsch, hatte vor Ostern einen neuen parlamentarischen Untersuchungsausschuss des Bundestags zur Treuhandanstalt gefordert.

01.05.2019 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

SPD Bas plädiert für Strategiewechsel der Impfkampagne

Bärbel Bas, die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD, plädiert für einen Strategiewechsel in der Impfkampagne. Im ARD-Mittagsmagazin sagte sie am Dienstag: "Es braucht eine andere Kampagne, es braucht aufsuchende Angebote". In ihrer Stadt, in Duisburg, fahre ...

Trendbarometer Union sinkt auf 23% – SPD steigt auf 19%

Starke Bewegungen zeigt das RTL/ntv-Trendbarometer in dieser Woche bei den Parteiwerten: Gegenüber der Vorwoche fällt die Union um drei Prozentpunkte auf 23 Prozent. Die SPD gewinnt drei Prozentpunkte und erreicht mit 19 Prozent den besten Wert seit April 2018. Die ...

Scholz Corona-Tests „ab Herbst“ kostenpflichtig

Coronavirus Schäuble drängt Stiko zu Impfempfehlung für Kinder ab 12 Jahren

Ernst Impfen um Schulen offen zu lassen

Schäuble Corona-Einschränkungen bald nur noch für Nichtgeimpfte

Kanzlerpräferenz Laschet verliert 6 Prozentpunkte

Trendbarometer CDU/CSU fällt auf 26 Prozent – Grüne wieder über 20 Prozent

Zentralrat Nur Abgrenzung von AfD ermöglicht jüdisches Leben

SPD-Rechtsexperte Einschränkungen für Nicht-Geimpfte höchst bedenklich

SPD-Pflegebeauftragte Einrichtungen auf Katastrophenschutz überprüfen

SPD-Sportpolitikerin Olympische Spiele nicht verantwortbar und nicht fair

CDU Brok fordert Wohncontainer für Flutopfer

Grüne Hofreiter attackiert Union wegen Klimaschutz-Streit

Steigende Inzidenzen Lauterbach wirft Bundesregierung Untätigkeit vor

Kühnert Ampel-Koalition möglich

Nach Flut-Katastrophe Grüne fordern Reform der Schuldenbremse

Bundeswehr Middelberg und Mazyek fordern muslimische Seelsorger

Unwetter-Katastrophen NRW-Innenminister Reul fordert Sirenen-Pflicht

Flutkatastrophe Union warnt vor voreiligen Schuldzuweisungen

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »