Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

27.01.2010

Erdbebenopfer in Haiti nach zwölf Tagen gerettet

Port-au-Prince – In der haitianischen Hauptstadt Port-au-Prince haben US-amerikanische Soldaten der 82. Luftlandedivision gestern einen Mann geborgen, der offenbar zwölf Tage unter Schutt und Trümmern begraben lag. Medienberichten zufolge wurde der 31-Jährige zwei Tage nach dem schweren Erdbeben der Stärke 7,0 wahrscheinlich bei einem Nachbeben verschüttet. Seit dem Erdstoß vom 12. Januar hat es in Haiti mindestens 50 Nachbeben gegeben. Abgesehen von einem gebrochenen Bein und Verletzungen im Gesicht gehe es dem Mann nach Angaben des US-Militärs jedoch erstaunlich gut. Er hatte offenbar durch kleine Mengen Wasser überlebt und seine Retter durch einen Schrei auf sich aufmerksam gemacht. Bislang wurden mehr als 130 Erdbebenopfer unter Trümmern lebend geborgen. Bei dem schweren Erdbeben in Haiti sind nach letzten offiziellen Schätzungen 150000 Menschen ums Leben gekommen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/erdbebenopfer-in-haiti-nach-zwoelf-tagen-gerettet-6350.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Weitere Schlagzeilen