Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

01.10.2009

Erdbeben Sumatra Zahl der Toten auf über 530 gestiegen

Jakarta – Nach dem schweren Erdbeben vor der indonesischen Insel Sumatra ist die Zahl der bisher bestätigten Todesopfer auf über 530 angestiegen. Nach Angaben der Behörden wurden mehr als 500 Menschen verletzt. Einen Tag nach dem heftigen Erdbeben wurde Sumatra heute gegen 9 Uhr Ortszeit (4 Uhr deutscher Zeit) erneut von einem schweren Beben erschüttert. Das Zentrum des zweiten Bebens lag dem Geophysikalischen Institut der USA zufolge auf dem Festland der Insel, etwa 226 Kilometer von der Stadt Padang entfernt in 24 Kilometer Tiefe. Das Erdbeben erreichte eine Stärke von 6,8, was für Beben in derart geringer Tiefe durchaus üblich sei. Nach dem gestrigen Erdbeben waren Wohn- und Krankenhäuser in der Großstadt Padang eingestürzt. Die Arbeit der Rettungskräfte wurde durch die anhaltenden, strömenden Regen und den zweiten Erdstoß behindert. Zudem kam es zu Stromausfällen und Feuerausbrüchen, Erdrutsche blockieren die Zufahrtsstraßen in die ländlichen Gebiete. Die Behörden gehen davon aus, dass die Folgen des Erdbebens schlimmere Ausmaße haben werden, als die durch das Beben in Yogyakarta vor drei Jahren. Damals waren mehr als 5.800 Menschen ums Leben gekommen. Der Bürgermeister von Padang hat über den Rundfunk dazu aufgerufen, „nach Padang zu kommen und zu helfen“, da „eine kaum bewältigbare Zahl an Opfern“ vorliege.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/erdbeben-sumatra-zahl-der-toten-auf-ueber-530-gestiegen-2049.html

Weitere Nachrichten

Rob Wainwright Europol

© Security and Defence Agenda / CC BY 2.0

Konzerne weltweit kritisiert Europol warnt vor noch aggressiveren Hackerangriffen

Angesichts fortlaufender Cyberangriffe hat der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, die Nachlässigkeit vieler Konzerne weltweit ...

Sven Lehmann Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen NRW / CC BY 2.0

NRW Grünen-Chef geht auf Abstand zu Rot-Rot-Grün

Trotz gleicher Haltung zur so genannten "Ehe für alle" bleiben Grünen-Politiker auf Abstand zu einem möglichen rot-rot-grünen Bündnis im Bund. ...

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Weitere Schlagzeilen