Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

01.10.2009

Erdbeben Sumatra Zahl der Toten auf über 530 gestiegen

Jakarta – Nach dem schweren Erdbeben vor der indonesischen Insel Sumatra ist die Zahl der bisher bestätigten Todesopfer auf über 530 angestiegen. Nach Angaben der Behörden wurden mehr als 500 Menschen verletzt. Einen Tag nach dem heftigen Erdbeben wurde Sumatra heute gegen 9 Uhr Ortszeit (4 Uhr deutscher Zeit) erneut von einem schweren Beben erschüttert. Das Zentrum des zweiten Bebens lag dem Geophysikalischen Institut der USA zufolge auf dem Festland der Insel, etwa 226 Kilometer von der Stadt Padang entfernt in 24 Kilometer Tiefe. Das Erdbeben erreichte eine Stärke von 6,8, was für Beben in derart geringer Tiefe durchaus üblich sei. Nach dem gestrigen Erdbeben waren Wohn- und Krankenhäuser in der Großstadt Padang eingestürzt. Die Arbeit der Rettungskräfte wurde durch die anhaltenden, strömenden Regen und den zweiten Erdstoß behindert. Zudem kam es zu Stromausfällen und Feuerausbrüchen, Erdrutsche blockieren die Zufahrtsstraßen in die ländlichen Gebiete. Die Behörden gehen davon aus, dass die Folgen des Erdbebens schlimmere Ausmaße haben werden, als die durch das Beben in Yogyakarta vor drei Jahren. Damals waren mehr als 5.800 Menschen ums Leben gekommen. Der Bürgermeister von Padang hat über den Rundfunk dazu aufgerufen, „nach Padang zu kommen und zu helfen“, da „eine kaum bewältigbare Zahl an Opfern“ vorliege.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/erdbeben-sumatra-zahl-der-toten-auf-ueber-530-gestiegen-2049.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Weitere Schlagzeilen